26
No
asahi brauerei hakata
26.11.2015 15:02

am letzten tag meiner hakata-tour, stand zuerst mal frühstück auf dem programm. und ich sollte es ausgiebig tun, denn mein plan war ja, daß ich zu einer brauereibesichtigung gehen wollte. und so mit nüchternem magen ... eher nee.

von hakata bahnhof nur knapp 8min mit einem vorortzug entfernt, liegt die asahi brauerei. asahi ist ein mischkonzern, denn neben bier wird auch nikka whisky gebrannt. und auch sonst hat der konzern bei vielen dingen seine finger im spiel wie zB bei softdrinks (was ja noch erklärbar wäre) aber auch bei pharmazeutischen produkten, bei babyprodukten und gefriergetrocketem essen, nur um einige dinge zu nennen. nun gut.

mein hostel machte vorher eine reservierung für mich und man erwartete mich auch schon. 13 uhr sollte es losgehen. nicht zu früh dafür, wenn du mich fragst. neben mir war noch ein thailänder und sonst japaner. wir zwei bekamen audio-guides. wobei mir schon das grundprinzip des bier brauens bekannt war. aber wem denn nicht?

die führung begann mit einem kleinen einführungsfilm. dann der rundgang (da durften dann keine bilder gemacht werden) und man konnte über höher gelegene gänge nach unten in die produktion und abfüllung sehen. schon ne menge die die herstellen. ich kannte es ja schon milwaukee, was ja als the home of the brewers gilt, also wenigstens in den usa (brauereidichte). daß in deutschland, besonders auch in franken, eine viel viel größere brauereidichte herrscht, die sich mancher für einen arzt wünschen würde (siehe landflucht), ist natürlich herausragend.

dann war der rundgang so weit beendet und es kam zur verköstigung. was haben wir uns danach gesehnt :-D. aber auch hier ist alles geregelt. denn da die brauerei im halbstundentakt führungen anbietet und diese eigentlich immer ausgebucht sind (kostenfrei, versteht sich von selbst), wird auch beim verköstigen auf die zeit geachtet. max. 25min und du kannst dabei locker am tisch sitzen, knabbergebäck in die stopfen und dein bier trinken.

der thailänder und ich, wie haben jeweils drei verschiedene biere getestet und ausgetrunken und dabei ein wenig die japanischen gäste beeindruckt. ratz fatz, ein neues bitte :-D. während sie noch am ersten bier nippten, hatten wir schon das zweite fast im hals. und da haben wir ein paar junge leute noch animiert mit uns mitzuhalten. "kampai" kam es immer wieder. dann trinken sie auch, auch wenn sie nicht mehr können :-D. köstlich.

dann war auch für uns schluß. zum einen, zu viel zu schnell und dann mußte ich ja noch meinen shinkansen nach tokio nehmen. denn sechs stunden zugfahrt sind ja nun auch ne strecke. wir dann wieder mit der bahn zurück zur hakata station. dort noch in ein kaufhaus. fanden dort einen pokemon center. habe davon auch ein paar bilder gemacht, sonst glaub es mir ja keiner. und was auch niemand glaubt, man kann dort sich klamotten ausleihen (gerne auch etwas frivol) und dann in bluescreen boxen fotos von sich machen lassen. verschiedene motive und so zeugs. kannte ich so auch nicht. aber hee, angebot und nachfrage. oder eben umgekehrt. man bietet was der kunde wünscht.

am bahnsteig durch einen stehenden zug gegangen. und schön hierbei fand ich, daß für kinder extra ein zugführerstand aufgebaut war, mit display und hebel und so zeugs. einfach mal in die galerie schauen.

am kiosk noch eine große dose asahi gekauft. warum jetzt aufhören? und dann ging es kurz nach 16 uhr los. bier getrunken, lecker geschlafen und dann shin-osaka umgestiegen. tokio kurz nach 22 uhr angekommen und selbst um 22:35 uhr daheim gewesen. das internet bemüht, mails gecheckt und so zeugs und dann ins bett.

und hier gehts zu den bildern.

in hakata nichts neues
sich treiben lassen ...

Kommentare