Der Verstand mit seiner Enttäuschung erinnert an ein Freundschaftsspiel.

Das Herz jedoch jubiliert.

Es ist mitten in der Nacht. Spiel 7 in der World Series zwischen den Giants und den Royals. Drei Spiele konnte bisher jedes Team für sich entscheiden. Heute Nacht also geht es um alles. Ich sollte gefesselt sein, den Blick nicht abwenden können. Doch immer wieder kommt mir der Dienstag in den Sinn. Und damit meine ich nicht Spiel 6 sondern das Pokalspiel. Nüchtern betrachtet sagt mein Verstand, dass es sich anfühlt wie ein Freundschaftsspiel. Die Niederlage also mir völlig am Arsch vorbei geht. Und so ist es auch. Ich fühle nicht irgendwie die große Enttäuschung, das Weinen, welches sich vielleicht bei einem 11m Schießen hätte vielleicht eingestellt. Völlig emotionslos das Ganze. Als wenn ich nicht Fan der Mannschaft wäre und es eher neutral beobachtet hätte. Da ist kein „hätte, wenn und aber“. Auch kein Suchen nach Ausreden, kein irgendwem die Schuld in die Schuhe schieben. Nix. Komplett abgeharkt die Sache. Wäre da nicht … .

Ja wäre da nicht das Herz, welches oftmals den Verstand ersetzt. Und dies wiederum finde ich dann richtig gut. Die Erregung macht sich schon kurz nach dem Aufwachen breit. Dieses nervöse auf FB rumsuchen nach Dingen die da sind. Hier ein Lied, da ein Posting. Immer checken wie andere wohl mit dem Vorgeplänkel umgehen. Dann ab ins Bad, rasieren & duschen. Noch Essen gehen und gemütlich Richtung Stadion/Fanladen. Nebenher, der Dom geht mir schon jetzt wieder auf die Nerven. Die drei Hefte kaufen, Bier trinken, Leute schnacken. Und ein wenig über die Optimisten amüsiert, die noch ein Ticket wollten. Ich weiß, dass so etwas wie Schadenfreude oder ähnliches nicht angebracht ist. Jedoch wurde ich öfter gefragt, ob ich denn nun Sonntag in Köln war? Freaks.

Optimistisch war ich dennoch. Ich wollte ein Finale gegen die Rauten. Wären schmerzhafte Wochen geworden für sie. Pokalfinale verloren und diesmal auch die Relegation verkackt. Nun ja. Rein in den Block. Einen Schal schon kaufen lassen, da ich nicht wusste wie schnell er ausverkauft sein würde. Für meine Verhältnisse schon sehr zeitig im Block gewesen. Einsingen hier, Schnacken da, und immer hin und her schauen was da so auf den Tribünen passiert. Die Stadiondurchsagen eigentlich nicht wirklich wahrgenommen. Vor Aufregung noch mal aus dem Block, das Wasser abschlagen (wie viele Jahr musste ich warten, bis ich dieses einmal schreiben durfte?). Und dann konnte es losgehen.

Ich wusste zwar, dass etwas Großes geplant war, aber so groß? Ich sah es, muss ich nun zugeben, nur später von Bildern und Videos. Die gesamte SitzplatzSüd mit dem überlappenden Wappen über den Mittelblock (dadurch sah ich halt auch nix :-P). Fähnchen links und rechts. Die GG hatte massig kleine Fahnen (ich hörte es sollen um die 2.400 gewesen sein) in drei Farben am Start. Die Nordkurve drohte schon mal die Wiederkunft an. Und richtig warm ums Herz wurde mir, als ich mitbekam, dass Inklusion bei unserem Verein nicht nur ein Wort ist sondern es auch gelebt wird. Soll wohl auch schon beim Boll-Abschiedsspiel so gewesen sein. Dafür liebe ich diesen Verein.

Das ganze Stadion mit dem „Aux Armes“. Und zur Stimmung sei gesagt, dass ich das ganze Spiel über nichts von den BVB Fans vernommen habe. Dies mag an der Entfernung und am Wetter gelegen haben. Aber auch, weil bei uns im Mittelblock es schon sehr laut war. Zwar nicht immer. Aber wenigstens haben wir uns, auf den Rängen, nicht dem Schicksal ergeben.

Zum Spiel selbst, zu den Akteuren auf dem Platz oder zum Schiedsrichter braucht man nicht wirklich viel schreiben. Das Spiel ist verloren, belassen wir es dabei. Jedoch muss niemand mit hängenden Köpfen vom Platz gehen, wir sind halt noch nicht so weit um da Paroli bieten zu können.

So richtig gute Laune bekam ich noch mal kurz vor Anpfiff der zweiten Halbzeit. Wunderkerzen überall. Ich mag mich täuschen, aber bei uns gab es niemanden, der/die es nicht mochte. Wieso auch? Sah derbe geil aus und macht Freude. Und an die Bedenkenträger sei gesagt … ach, warum Zeilen dafür verwenden?

 Bild ist geklaut.

Spiel zu Ende. Raus mit Applaus. Wir kennen es ja auch anders. Hin zum Fanladen. Kohlsuppe gegessen, lecker. Dann aber bin ich heim. Ich hatte mir das Spiel aufgenommen, wollte es mir noch einmal anschauen. Aber ich gebe zu, bis auf die Choreo und den Beginn der zweiten Halbzeit, sah ich mir es nicht an. Habe es sogar schon wieder gelöscht. Und dies nicht aus Enttäuschung.

Jens

die Giants haben soeben das 7. Spiel gewonnen.

ach ja, auf FB zu finden unter: BSSP Breitseite St. Pauli (und nun klick GEFÄLLT MIR)

der blog der