Kapitel 6:   Eiskalt … beim Denken zuschauen

Ich hatte es sicher schon mal erwähnt, und wenn nicht, wird es dennoch nicht überraschend sein. Man kann manchen Menschen tatsächlich beim Denken zusehen. Vor allem dann, wenn sie immer ein wenig Pech beim Denken haben.

Es war mal wieder so weit. Karneval, Fasching. Es ist egal wie man es nennt, es ist so überflüssig wie Fußpilz. Braucht kein Mensch. Schlimm wird dann noch, wenn solche sogenannten Stimmungstouristen auch noch bei uns im Norden einfallen. Und wenn dann auch noch unverständliche Laute von sich gegeben werden, die nennen es volkstümliche Gassenhauer, dann ist bei mir die Geduld arg strapaziert. Mal ehrlich, fünf Tage im Jahr auf lustig machen und den Rest des Jahres das Arschloch sein. Auf Knopfdruck feiern? Am Arsch, Du und Dein Karneval! Und Du kennst mich, ich bin sonst ruhig, eher hingebungsvoll bis zur Selbstaufgabe. Aber was zu weit geht, geht zu weit. Leider reagieren diese Leute ja nicht mal auf klare Ansagen, dass es nur noch nervt und andere Gäste sich belästig fühlen. Aber es gibt ja auch so etwas wie Karma. Oder?

Am Abend zu viel gesoffen, genervt ohne Ende und am Morgen noch beinahe verschlafen. Stinkend vor mir stehend beim auschecken, und ich konnte mich nur noch abwenden. Und Tschüss. Ist wohl doch nicht so weit her mit dem Karneval? Egal. Er kam nach einer halben Stunde wieder zurück ins Hotel, er hatte seine ganzen Papiere und Karten im Safe vergessen. Wie schade, wenn dann auch noch der einzige Flug des Tages zu seinem Zielort ohne ihn fliegen muss. Ob ich mich gefreut habe? Ich nenne es Karma.

Es gibt aber auch noch andere Rheinländer, eben solche, die jedes Wort auf die Goldwaage legen und dennoch immer bisschen Pech beim Denken haben. Es ist ja nur ein einfaches 1x1, oder? Aber es sagt doch jeder gesunde Menschenverstand, dass drei Übernachtungen etwas mehr kosten als zwei oder gar eine. Im Umkehrschluss hieße es ja, dass bei 14 Übernachtungen der Gast noch etwas Geld von uns bekommt. Dies ist Dir und mir verständlich, oder? Aber es gibt eben auch andere Meinungen dazu. Der check in hat sich etwas hingezogen. Überflüssig zu erwähnen, dass Frühstück, Hotelbar & Restaurant auch Geld kosten und nicht inklusive sind. Ja, so denken wir. Aber …. Du ahnst es. So immer ein bisschen Pech beim Denken.

Die gleichen Gäste kamen des Nachts zu mir an die Rezeption und fragten, ob ein Gast gestorben sei. Da ich wusste, dass sie lange Erklärungen brauchen, fragte ich erst mal, was denn zu ihrer Annahme führe. Und so begab es sich … .Gäste sagen, es ist kalt im Zimmer. Kollege geh hin, erklärt die Heizung (was wohl nicht so schnell verstanden wurde).  Kollege bietet einen Zimmerumzug an, etwas flapsig sagt er: ‚ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht für Sie. Die Gute, ich kann ihnen einen Zimmerwechsel anbieten. Die Schlechte, da ist letzte Woche ein Gast darin gestorben.‘. Gäste verstehen den Witz nicht. Als sie mir es erklärten, mit dem Zusatz, dass sie jetzt Angst hätten, konnte ich echt nicht anders, ich lachte lauthals los. Bitte, Du musst es verstehen. Drei Leute um die 20/25 Jahre alt, kommen total aufgelöst an den Empfang und erzählen Dir so eine Story. Mal ehrlich, wärst Du ernst geblieben?

Entgeistert schauten sie mich an. natürlich erklärte ich ihnen, dass so etwas gar nicht passiert ist und der Kollege nur einen Witz gemacht hat. Wenn es einen Toten im Hotel gäbe, dies würde doch in den Zeitungen/Internet stehen. Das lässt sich nicht vertuschen oder Selbigen unter den Teppich kehren. Und ich habe wirklich mir den Mund fusselig geredet. Aber man sah ihnen das Denken direkt an. Man kann da echt nur hoffen, dass sie reiche Eltern haben. Denn so haben sie keine Chance. Und dies meine ich wohlwollend.

Und zum Thema kalter check out: Natürlich gibt es so etwas. Zum Glück habe ich es in meiner Karriere und den Hotels in denen ich gearbeitet habe, noch nicht erlebt. Und natürlich brauche ich so etwas auch nicht. Warum sich manche dafür ein Hotelzimmer nehmen? Ich weiß es nicht. Ist aber auch unfair dem Personal gegenüber. Ist wie beim Zug. Aber das ist ja nicht das Thema. Wie gesagt, bei mir noch nicht vorgekommen. Aber ich weiß von einem Hotelier, der hat, als er bemerkte, dass sein Gast tot aufgefunden wurde, noch mal die Kreditkarte des Gastes mit Minibar, Pay-TV und anderen Extras belastet. Da muss man dann aber auch ganz schön abgebrüht sein.

Herr Jens