01
No
feiertagsprogramm
01.11.2016 23:42

in tokio ist natürlich kein feiertag, erst am donnerstag, wenn ich zum fußball gehe. aber in deutschland ist ja allerheiligen. wenn auch nur in wenigen ländern. und ja, ich sage es immer wieder, hamburg hat extrem viel zu bieten, und ich möchte auch gar nicht wo anders wohnen. aber ein fünf feiertage mehr, das ist doch wohl drin.

nach flug und fußball, da brauchte ich nun erst einmal entspannung. verstehst du ja sicher auch. alte menschen brauchen immer ein wenig länger. und was soll ich sagen, in einigen bereichen ist es sogar hilfreich :-).

was also machen? nachdem ich dann um 10 uhr wieder aufgewacht bin, erst mal in ruhe gefrühstückt, das internet nach stimmen zum spiel bemüht und im allgemeinen eine kleine presseschau abgehalten. dann duschen und schon ging es kurz nach 11 uhr aus dem haus.

was war mein ziel? richtig, der onsen auf odaiba. auch wenn es jetzt nicht so ein traditioneller onsen ist wie auf dem land, so ist er dennoch in einigen bereichen ruhig und eben nicht das disney land der onsen-kultur. denn im eigentlichen bereich der heißen quellen, da ist es ruhig, da ist es besinnlich.

nach check in erst einmal einen yakuta bekommen mit einem coolen motiv, siehe unten. aus-/umgezogen und dann erst mal ein fußbad genommen. man sitzt draussen, die sonne scheint dir ins gesicht, du läufst über verschiedene steine (große runde, kleine spitze usw.) und dies im warmen wasser. und dann auf einer bank gesessen und mal gut 20min nichts gemacht. die ruhe wirken lassen.

nachdem die füße nun aufgeweicht waren, erst mal wieder reingegangen, grünen tee getrunken und dann in den eigentlichen onsen. traditionell komplett nackt, nur ein tüchlein, was bei mir ja reicht, und erst mal dem waschritual hingegeben. in diesem link, da ist oben eine bildergalerie (bild 3/17), so ungefähr ist es in fast jedem onsen. kommt halt auch immer auf die lage und das alter des jeweiligen onsen an. den text kann man auch mal lesen.

nach dem waschen also in die heißen quellen gestiegen und mich mal so richtig durchwärmen, aufweichen, entspannen lassen. dann bin ich nach draussen und habe mich an der frischen luft in eine quelle gesetzt und mir etwas kühle luft um die nase wehen lassen und dennoch in der heißen quelle gesessen. kann man stundenlang. die ruhe zur entspannung, das heiße wasser für die müden muskeln und knochen, der wasserdampf der vom körper in die kühle luft entfliegt, die sonne in deinem gesicht. mal ehrlich, wenn dies nicht die absolute auszeit ist, dann weiß ich echt nicht mehr weiter.

keine ahnung, etwas mehr als 90min mich dem ganzen hingegeben. wieder waschen und dann wieder grünen tee trinken. herrlich. und dann habe ich mich einer massage hingegeben. jetzt sind meine kniescheiben hinten an den beinen und die wirbelsäule schaut durchs brustbein. aber hee, hat sich gelohnt :-D.

im dunklen wieder heim, kaffee trinken im riddle. coffee & bar. und bei zwei bier den abend ausklingen lassen. so isses nun mal.

jens

Kommentare