11
No
so eine extratour
11.11.2017 19:37

und was macht man so, wenn man ohne laptop leben darf? genau, dass mit dem ausschlafen hat schon mal ganz gut geklappt. dann also erst mal duschen, sich von unterwegs einen kaffee zubereiten lassen und im allgemeinen ein wenig durch die gegend stromern. hier und da schon mal in ein paar restaurants geblickt, anregungen fuer den abend geholt und im allgemeinen ein wenig die sonne und das nasse t-shirt genossen. man hat ja sonst nichts zu tun.

was also noch? ich bin schon mal zu einem bic camera store gelaufen um mir einen ueberblick ueber die preise vor laptops zu machen. und was soll ich sagen? den preis fuer ein laptop meiner kategorie werde ich wohl nicht mehr finden. okay, der rechner ist jetzt auch schon 10 jahre alt und hat seine schuldigkeit getan, sicher. aber muessen denn die preise heute echt so hoch sein? da kann ich mir ja schon fast ein auto fuer kaufen. nun ja, erst mal abwarten. vielleicht regelt es sich und ich finde einen pc doktor, welcher mir helfen kann. aber eigentlich sollte ich es besser wissen.

so habe ich den tag dann mit trauer verbracht, aber nicht ohne kullinarische genuesse. und wie ich schon sagte, fleisch ist mein gemuese. hier scheint es wort geworden zu sein. das wappentier muss ein schwein sein. wenn man bedenkt, dass bei uns vielleicht plueschtiere kleine froesche oder hasen sind, hier sind es schweine. und ja, ich fuehle mich sehr wohl hier :-D. dann abends noch zwei bier und ab ins bett.

frueh, und ich meine frueh, wach geworden. halb sechs? schon arg frueh. dann noch eine stunde versucht zu schlafen, aber hee, was nicht geht, geht nicht. dann also aufstehen, duschen und nun? ich erinnerte mich, dass es tagesausfluege gibt, welche ganz in meiner naehe starten. mein eigentliches ziel war das okinawa aquarium. es soll sich um das zweitgroesste der welt handeln. one way haette es mich 2.000 gekostet, also schon mal 4.000. dazu kommt der eintritt von 1.800  und dann noch die verpflegung usw dazu. und was bietet so ein tagesausflug? fuer schlappe 6.000  = 45.44 euro eine tour, in der das aquarium inbegriffen ist, startete um 08:00 uhr. ich also hin, jumbo tours, der bus kam, ich fragte nach ob ich noch ein plaetzchen bekommen wuerde, klappte und dann ab dafuer. und jeder bekommt eine flasche wasser geschenkt, oder ist auch im preis inklusive, ganz egal. dazu einen audio guide und infomaterial.

und nachdem eine hotels bzw andere abholpunkte abgegrast wurden, konnte die tour beginnen. von naha zuerst zum nago pineapple park. eintritt hierfuer ist auch in der tour enthalten, sonst laege er bei 800 . dort mit dem kleinen pineapple car gefahren. erinnert etwas an das gefaehrt im jurassic park, ohne fahrer und auf einer kleinen spur. aber hier war es sicher. unterwegs selbst bilder gemacht, aber es gab auch diese fotomaschinen. doch mal ehrlich, fuer 1.100 braucht es von mir auch kein bild geben. saftige preise, aber die touristen zahlen es. in meinem bus waren nur drei japaner, ein deutscher und die restlichen menschen kamen alle aus taiwan und hong kong. klar, nicht sehr weit von okinawa entfernt, da fliege ich laenger bis tokio, aber scheinbar doch so reizvoll, dass sie alle hierher fliegen. ich weiss jetzt nicht mehr die preise von hong kong im kopf genau,aber ich kann mir nicht vorstellen, dass es auch so teuer war wie hier. naja, einfach mal was anderes sehen ;-D. kennt man ja. in diesem pineapple park, da waren natuerlich massig viele verschiedene sorten zu bestaunen, tolle blueten von orchideen und hibiskus usw.. dort gab es alles moegliche aus pineapple hergestellt. auch wein und softeis und gebaeck und noch massig mehr. souvenierartikel gab es natuerlich auch zur genuege.

dann ging es, und immer einen festen zeitplan im auge, denn wer zur angegeben zeit nicht wieder am bus ist, der hat mal gepflegt pech gehabt, denn dann geht es ohne ihn weiter. aber so weit sollte es nicht kommen, zwar waren manchmal welche kurz vor knapp da, aber es fehlte niemand. ausser eine junge frau, die einfach mal in den falschen bus gestiegen ist und durch eine mitfahrerin in unseren bus gerufen wurde. aber alles ganz entspannt.

dann ging es also weiter. ziel jetzt: kouri island mit der kouri island bridge und ja, hier weiss man, weshalb okinawa so beruehmt ist. ein toller ausblick auf eine tolle bucht. das wetter spielte mit, doch selbst bei regen haette es dir dort gefallen. ich durfte nur etwas wegen meines sonnenbrandproblems etwas aufpassen. aber diesmal hat der kluge mann ja vorgebaut und sich dementsprechend eingecremt. auch ich lerne dazu. ueber die warumi bridge, mit einem wahnsinnigen ausblick, ging es dann weiter.

ocean expo park – okinawa churaumi aquarium. wie gesagt, der eintrittspreis liegt bei 1.800  = also 13.63 euro und ist in der tour inklusive. passt also. dort hatte man 3h zeit sich alles anzusehen. ich war nun schon in einigen solcher parks/aquarien, daher wuerde ich nur wieder selbiges davon erzaehlen. gross, wasser, fische und saeugetiere. usw ect pp. du weisst schon. dann fuer mich einen kaffee, dann noch einen und dann ging es auch schon weiter.

okashigoten onna war das ziel. nun ja, schoen am strand gelegen, was mir gefiel. fuer alle anderen war ein ein eldorado fuer souveniers aller art. fresserein aller art und zeugs eben. ich will nicht viel verraten, aber die haben es taschenweise rausgetragen. und dabei sind die auch nicht gerade billig. aber wat mutt datt mutt. wie der bayer sagen wuerde.

dann ging es zum letzten punkt auf der etappe: cape manza. bekannt auch fuer “the elephant rock”. alleine schon dafuer hat sich der ausflug gelohnt. bei leichtem sonnenuntergang und tollem wetter, konnte man die ausicht geniesen. traumhaft. ich koennte jetzt gedichte drueber schreiben, aber wozu dich damit langweilen? aber es ist einfach wunderschoen. da kommt der alte romantiker in mir hervor. dort sitzen, den sonnenuntergang geniesen, die noch letzten warmen strahlen auf der haut spueren. den leichten wind sich um die nase wehen lassen. und dazu noch ein zwei kalte halbe liter bier. du waerst im himmel und fuehlst mit mir.

nach sage und schreibe 11 stunden war ich wieder am ausgangspunkt meiner tour. leicht muede, derbe beeindruckt, noch ein suesses abschiedsgeschenk erhaltend, stand ich also da und wusste nicht genau wohin mit mir. da entschied ich mich noch etwas zum abendessen und so landete ich im bambohe.

man hat 90min zeit zum essen. es gibt softdrinks dazu und nur bier und andere getraenke muss man zukaufen. fuer 1.960  = 14.85 euro kann man: salate, suppen, ramen, soba nudeln, sushi, sashemi, eintoepfe, geschmorrtes essen. der hoehepunkt ist aber, dass im tisch eine kuhle eingelassen wurde und dort ein grill drinnen steckt. man kann verschiedene sorten fleisch (schwein, rind, huehnchen, leber usw) essen, also selber grillen. noch andere dinge dazu. ich kann es gar nicht mehr alles aufzaehlen. am ende gibt es sogar noch desserts wie obst und auch softeis. und du hast nur 90min zeit. nach 45min, und dies wohlwollend, da ich mir zeit beim softeis gelassen habe, musste ich die segel streichen. aber umgelegt, auf die dinge die ich sonst immer essen, bin ich preislich immer noch im gruenen bereich gewesen, auch ohne die volle zeit ausnutzen zu muessen.

kurzer fussweg nach hause, zwei bier und etwas lesen. dann war es damit auch schon

jens

Kommentare