05
No
the last samurai
05.11.2017 10:10

am freitag also war feiertag. aber nicht für mich. zuerst mußte ich noch ein paar interviews über mich ergehen lassen. es waren ja nicht die ersten, es werden auch nicht die letzten auf dieser reise sein.

und sonst so am feiertag? NHK Broadcasting, die bilder.

samstag dann mal ein museumstag. und was bietet sich da an? genau, das samurai museum. kurzer weg von shinjuku station. und man kommt am robot restaurant vorbei.

aber wenn ich ehrlich bin, 8.000 ¥ = 60,23 € für etwas zu essen und ein mineralwasser, okay ne bunte show gibts dazu, fand ich nun aber doch etwas arg heftig im preis. also daran vorbei und zum museum.

für 1.800 ¥ = 13,55 € eintritt gings rein. es wird einem eine führung angeboten, welche im preis inklusive ist. dabei waren: 2 australierInnen, 1 kalifornier und 6 hawaiianerInnen. dazu ich, als exot :-). unser guide, ein junger mann aus hokkaido, führte uns durch die jahrhunderte der geschichte der samurai. und dies auf eine sehr entspannte und lustige art. es gab eine schwertvorführung, man konnte an einem training teilnehmen, also so für touristen, natürlich kein hartes richtiges training.

manche exponate sind weit über 300, ja 450 jahre alt. und was da für besondere exemplare sind, kannst du im bilderlink ansehen. es lohnt sich.

aber nicht nur die kleidung, auch schwerter, messer und auch schusswaffen wurden ausgestellt. dazu gab es karten, um einzuordnen wo zum beispiel auch kämpfe, schlachten stattgefunden haben. und natürlich auch mit zeitangaben usw.. und der guide erklärte es so gut, man vergass dabei sogar die zeit. hatte ich selbst so für mich eine stunde veranschlagt, waren es am ende gute 2,5 h, die ich dort mit der führung verbrachte. und was soll ich sagen? es hat sich absolut gelohnt. wer also ein faible für samurai und etwas geschichte hat, dieses museum sei hier empfohlen. und noch ein kleiner lifehack: zieh keine socken an, die löcher haben. da man die schuhe ausziehen muss, kann es peinlich werden. nicht für mich, ich kenne die sitte, immer die schuhe auszuziehen, ich war vorbereitet. australien war es nicht :-D.

natürlich durfte man auch ein paar sachen selbst anprobieren, inklusive fotoshooting. aber dies ist ausdrücklich erwünscht. fotos kann man immer & überall machen. videos jedoch nicht. aber ich glaube, dies würde dem auch nicht gerecht werden.

interessant fand ich, daß ich abends noch etwas im tv sah:

vielleicht schau ich demnächst mal bei den ninjas vorbei :-D.

dann ging es wieder heim. kaffee trinken, einkaufen. du weißt schon, daß übliche bei st. pauli spielen: sushi & bier. damit ich wenigstens eine freude habe. und ich sags immer wieder, ich kann die buletten, deine hauptstadt, mal komplett nicht leiden (wie harmlos es klingt, doch welcher hass da aus meinen augen spricht :-P).

ach ja, beinahe vergessen:

jetzt sind beide erst mal abgefrühstückt. und dies innerhalb eines jahres. bääääm.

und hier noch die paar bilder.

jens

mal ganz entspannt
der schrecken. die macht.

Kommentare