Wie peinlich!

 

Wie lächerlich! Was für eine Blamage!

 

Und dabei meine ich noch nicht einmal das Spiel.

Doch zuerst einmal muß klar sein, daß wir eine Rosinenpickerfanszene haben. Denn ich wette mal einfach so ins Blaue, gegen Hansa wollen wieder alle dabei sein. Da wird es schwer sein selbst eine Karte zu erhalten. Aber Trier mit seiner Kultur und Geschichte, dazu natürlich noch das klasse Angebot des Fanladens mit einem Sonderzug zum Pokalspiel zu fahren, dies wird mal gepflegt links liegen gelassen. Und ja, ich weiß es ja selber, also ich kenne alle Ausreden nicht mitgefahren zu sein, verschont mich also bitte damit.

Paul hat sich mal wieder um die Tickets gekümmert. Klappte auch wieder prima. Ich selbst kam Freitag früh von der Arbeit heim um dann erst mal schön zu schlafen. Mittags wieder aufstehen, einkaufen und etwas Futter für die Tour zubereiten. Abends dann noch ein kleines Nickerchen gemacht und dann gings ab ins Bad, rasieren & duschen. Alles zusammenpacken und mich noch mit einem Kollegen getroffen. Er fuhr mich dann auch nach Altona und am Zug wartete schon die Meute. Liebe Leute begrüßt, dann auch ein paar von der BSSP :-D. Platz gesucht und gefunden und dann konnte es auch schon losgehen. 02:03 Uhr, Abfahrt Richtung Trier. Die zwei WGler erst mal schlafen geschickt :-P. Kurzes aufwärmen und dann erst mal in den Partywagen. Zwei drei Bier getrunken und dann erst mal geschlafen. Also im Abteil und dies im Liegen, nicht am Tresen und im Stehen. Wer macht denn sowas?

Morgens den Tag willkommen geheißen und ein paar Bilder gemacht. Wie lautet Knobi und mein Standartspruch? "hier ist deutschland noch in ordnung.". Weinberge, Fluß, Fachwerkhäuser. Schöne Aussicht. Ein paar Tage zum Wandern lohnen dort sicher. Aber soll heute nicht das Thema sein. Also wir kommen in Trier an und folgen der Meute. Team Green hat eine kleine aber wenig beachtete Ansage gemacht. Dafür war sie aber doch recht freundlich und fertig. Die Pläne für Minigolf wurden diesmal fallen gelassen, schon weil wir viel zu nüchtern waren. Eher total nüchtern. Da hätten wir ein zu ruhiges Händchen gehabt und gewonnen. Doch wer will schon immer Sieger sein? Schließlich waren wir in Sachen Pokal unterwegs :-).

Also erst mal zur Porta Nigra. Und ja, Trier ist wirklich arg römisch geprägt. Fast überall sind Zeichen längst vergangener Tage zu entdecken. Und natürlich ging mir ein Herz auf: Dioecesis Trevirensis. Aber dies interessiert wohl nicht. Wie dem auch sei, das Touristenbüro aufgesucht. Die Freiburger aufgesammelt und mit ihnen zusammen die Stadt erkundet. Hauptmarkt, Spielzeugmuseeum. Erst mal Kaffee und Pfannkuchen. Jaja, ihr nennt es Berliner. Dann sind wir langsam weiter. Wir dann frühstücken gegangen. Absolut preiswert und dafür echt gut. Ich glaube, für den Preis bekommt man oftmals nicht mal einen Kaffee. Und dann ab zum Karl Marx Haus. Wie soll ich es sagen? Mein Verhältnis zum ollen Karl ist eher ... getreu dem Motto: Idee gut, Umsetzung scheiße. Oder wie sagt er doch selbst? Nun ja, die Leute rein, und ich habe mir die Zeit mit lustigen Gesprächen vertrieben. Bilder gemacht und gewartet, gewartet, gewartet. Irgendwann soll wohl sogar eine Durchsage im KMH gegeben haben "die leute von der breitseite sollen endlich mal wieder rauskommen", aber dies halte ich fürn Gerücht.

Wir dann langsam wieder Richtung Hauptmarkt. Wir, ein paar Leute, eher unsportlich *ggg*, kommen an einer Gruppe Poser vorbei. Nicht mal auf ein freundliches Hallo kam eine Reaktion. Immer nur grimmig Schauen. Puuh. Glück gehabt. Wir dann am Hauptmarkt mit anderen zusammen gestanden. Und was dann kam, kann man in einem Forum nachlesen. Es hatte jemand im StPauli-Forum verlinkt. Und wie ich da so las, dann kam mir gleich in den Sinn: aber ja, genau so war es, aber ja doch, so war es, genau so. Und ich hatte beim Lesen dieses Lied im Sinn. "machen uns die welt, wie sie uns gefällt", yeah. Daher auch die Überschrift. Es gibt ja diesen blöden Spruch: "mal verliert man, mal gewinnen die anderen.". Is doof, klar. Aber in diesem Forum realitätsfremde Dinge zu schreiben, Hammer. Doch verlassen wir nun die Welt der Mythen und der Sagen.

Langsam aber sicher ging es dann zum Stadion. Paul, Knobi und ich etwas hinter her, mußten ja noch ein FußpilS kaufen. Was für ein Polizeiaufkommen, irre. Was da wieder an Überstunden aufgelaufen sind, also für nix und wieder nix, uii uii uii. Die scheinen echt mit einem Krieg gerechnet zu haben. Fehlten nur noch die Wasserwerfer. Und am Stadion wurde beinahe gekesselt. Doch wir wollten noch nicht ins Stadion. Über die Straße ein nettes kleines Restaurant. Nur kommste da nicht hin. Polizeikette und kein durchkommen. Schade, mag man denken. Doch nur 15 Meter weiter, da konnte man locker über die Straße und hin zum Restaurant. Erklärung hierfür? Keine. Wozu auch. Also ins Restaurant, Maren und Michi begrüßt und dann erst mal an den Tresen. Pils? Dauert zu lange und dann auch nur in kleinen Gläser. Also lieber Weizen, und prost. Dann noch eins und die Anderen waren auch alle da. Netter Biergartenzeitvertreib. Zum Ende hin schwächelte der Service, aber durch gutes Zureden kam dann noch die letzte Runde und der letzte Kunde (der Leipziger). Und kurz vor knapp ins Stadion.

Einlaufen der Mannschaften, Bilder vom Banner vor der Kurve kennst Du sicher schon, das "Aux Armes" und ab konnte es gehen. Ja, es konnte losgehen, mal wieder nach hinten. Eigentlich wars wie immer, wie letztes Jahr, wie so oft. Wir geraten in Rückstand, schaffen es nicht mal etwas auf die Beine zu stellen und nur mal so zum Ende hin kommt was und geht dann ins gegnerische Tor. Ausgleich. Gleich ist Schluß. Verlängerung. Heute mal nicht Verlierer sein. Ja, man. In einem anderen Leben. Auf einem anderen Platz. Direkt nach dem Ausgleich das Gegentor. Irre. Dazu gibt es eigentlich nicht mehr viel zu sagen. Außer vielleicht die Frage zu stellen, was denn der Unterschied war zwischen IngoLübeck und Frankfurt zu Trier. Trier hat mit dem Pokalspiel das erste Pflichtspiel der Saison ausgetragen. Für unsere Mannschaft war es das Dritte. Natürlich können Mannschaften aus unteren Klassen auch immer die Oberen schlagen, keine Frage. So wie bei unserer BokalSaison. Daher sehe ich es nicht wirklich schlimm an. Aber dennoch hätte ich mir wenigstens etwas Gegenwehr, etwas Einsatz, etwas Leidenschaft gewünscht. Und das 1:0 kam ja nun auch nicht erst in der 85. Minute. Mal so gar kein Aufbäumen? Nicht daß ich große Hoffnung auf ein Finale in Berlin gehegt hätte ... aber so dann doch nicht. Ich kann nur hoffen, daß die Liga andere Spiele für uns bereit hält. Denn sonst sind wir ganz fix am Arsch.

Nun denn, noch was zu den Lappen am Zaun zu sagen (ich meine die Trierer) verbietet der Anstand, da hier auch Minderjährige mitlesen. Egal. Spiel aus, wir gleich raus. Nur der Schnelle bekommt das Helle :-). Also ab sofort nur Weizen, damits auch nur nicht hängt. Wo die Anderen zu diesem Zeitpunkt waren weiß ich nicht, hatten wir doch viel Zeit bis zur Abfahrt des Zuges, so ließen wir es uns gut gehen. Dann sind wir langsam Richtung Bahnhof. Und bis auf ein paar Trierer war da nicht mehr viel. Es kam plötzlich noch ein rennendes Team Green zu Gange, aber uns egal. Wir mit den Weizengläsern in Bahnhofsnähe. Dort die nächste Kneipe aufgesucht. Und was soll ich sagen? Wenn dort drei Leute zusammen sitzen, dann sind es auch mindestens 150 Jahre Knast. Aber hee, Sportschau im TV, die Gläser immer reichlich voll. Da isses dir egal :-). Und am Ende sind doch nicht alle Nazis.

Mit reichlich Weizen in den Taschen dann raus, am Bahnhof noch was zu Essen gesucht & gefunden und den 25 Zivis (und damit sind keine Essen-Auf-Rädern-Zivis gemeint) weiterhin aus dem Weg gegangen. Hin zum Zug und weiterhin erst mal der Kultur des Weizentrinkens gefrönt. So muß sich ein Vampir fühlen, wenn er erst mal Blut geleckt hat. Da ist ja auch an kein Aufhören zu denken. Ging uns ähnlich. Und diesbezüglich darf ich sagen, ich hab nen Ohrwurm, schon seit Tagen. Die Melodie von "zu spät" von Die Ärzte im Kopf legte sich der Text locker leicht auf meine Zunge. *** es ist dann wohl doch "teenagerliebe*** Und ich kann nichts anderes singen als: 

"Ich liebe dich, ich träume von Dir.

In meiner Träumen bist Du EuropaCupSieger.

Und wenn ich aufwach, fällt es mir wieder ein,

Du spielst ganz woanders, in Liga 2.".

Vielleicht helfen einem gerade diese Zeilen um nicht ganz irre zu werden. Vielleicht wars deswegen so einfach den Frust Frust sein zu lassen um im Partywagen mit den Anderen zu feiern? Wars ein feiern? Oder wars nur ein abhängen zu lauter Musik und lecker Bier? Wie dem auch sei, ich oute mich hier mal: ich bin mit meinem Herzen bei den 2. Damen :-D. Ich werde mal vorbei kommen um Euch zu unterstützen, versprochen. Nicht umsonst trage ich es auf meiner Brust :-D.

Hamburg hat uns wieder. Heim gehts mit einem FußpilS. Irgendwann mal schlafen, aufwachen, arbeiten. Daher erst jetzt der Bericht.

Vielen lieben Dank an alle für die Mühe, die Ihr Euch gemacht habt mit dem Sonderzug, mit dem Catering, mit der Musik. Vielen Dank für Eueren Einsatz, damit wir eine schöne Zeit hatten. Daher kanns nur heißen: Support your

Euer Jens.

Und hier noch ein paar Bilder

ach ja, auf FB zu finden unter: BSSP Breitseite St. Pauli (und nun klick GEFÄLLT MIR)