03
No
mal ganz entspannt
03.11.2017 13:22

da bin ich also wieder. nach dem tag der ankunft, ging es für mich erst mal kurz ins internet um einen eintrag hier zu schreiben. so danach, wie könnte es auch anders sein, bin ich nach odaiba, in den onsen. du weißt ja, nichts entspannt mehr als ein bad im heißen wasser. dazu eine sanfte massage und alles ist vergessen. streß bei der arbeit? vergessen. streß vom fliegen? vergessen. streß in der 10 etage zu wohnen? na was denkst du?

dann irgendwann mal wieder richtung otsuka. und was hilft noch? genau, der ramen. noch leicht nachgechilit und ein lecker mahl zu mir genommen. und hatten mir meine eltern, unter großer mühe bestimmt, das schlürfen abgewöhnt, fällt es mir heute um so schwerer dies zu tun. aber jedeR tut es. die heißen nudeln werden reingeschlürft daß einem links & rechts die ohren bluten. meine eltern haben mir nicht beigebracht, leise zu essen, daß ich jetzt das schlürfen anfange. da habe ich noch 30 jahre vor mir, bevor ich wieder damit anfange.

im riddle. caffee & bar, dann noch meine zwei kaffee getrunken und dann ging es heim. kurz das internet bemüht, aber ich war eben zu müde um die nacht zum tag zu machen. obwohl ich es ja immer noch denke, aber ich bin wohl nicht mehr der junge hüpfer, der die nacht zum tage macht.

am nächsten tag erst mal gefrühstückt, was ich ja sonst daheim, wenn ich frei habe, auch nicht mache. aber was sein muß, muß sein. rasieren & duschen. es konnte losgehen. und mein plan? keiner. bin also erst mal richtung tsukiji fischmarkt. da ich zwar zu spät war für die tuna auktion, dem treiben aber so ganz gut folgen konnte, habe ich mir erst mal einen kleinen überblick verschafft. vom markt gibt es selbst keine bilder, da ich zu sehr mit checken der lage beschäftigt war und zudem noch mit meinem rucksack leicht platz wegnahm, habe ich mich entschieden, bei meinem nächsten besuch nur mit kamera zu kommen, dann gibts auch bilder.

später dann bin ich direkt zum hama-rikyu gardens gegangen. und mitten in der stadt, dieser kontrast zwischen den hochhäusern und dem park, hammer. entspannung pur. und hier sind auch die typischen japanischen bäume, wie du sie vielleicht aus dem tv kennst. leider wurde die ruhe etwas getrübt, weil immer wieder zwei helikopter in der nähe rumflogen. ich kann nur vermuten, daß dies mit dem besuch von donald dump zusammenhängt. die offiziellen drehen zZ etwas am rad. da werden, die für die tokioer wirklich wichtigen schließfächern an bahnhöfen einfach außer betrieb gesetzt, damit diese nicht mehr genutzt werden können. wer über G20 in hamburg war, wird wissen was ich meine. nun ja.

nachdem ich den park nun eingehend abgelaufen bin, habe ich an der sea wall eine bank aufgesucht, mich in der sonne hingesetzt und immer mal wieder mit dem wegnicken gekämpft. ging so unentschieden aus.

von tsukiji market dann bis shinjuku und hin zum tokyo metropolitan government building. und du weißt ja, was mich dort erwartete, die aussichtsplattform in der 45. etage. bin kurz hoch, zwei drei bilder. aber da das entlos-in-die-weite-schauen durch leichten wolkenbehang nicht so optimal war, bin ich also wieder runter. in der lobby gab es ein public viewing zur auslosung des rugby world cups 2019 in tokyo. da saßen dann vielleicht 20 fans, aber ebenso viele tv stationen, kamera-teams usw.. nach einer weile hatte es mich dann doch nicht so in den bann gezogen und ich bin dann ab nach otsuka.

dann im riddle meine zwei kaffee getrunken. der erste mit fußballbezug: destroy union. der zweite mit der aufforderung, mal wieder aufn dom zu gehen. der st. pauli fan wird wissen, wie sehr ich dieser aufforderung nicht nachkommen kann & will. egal, bin ja eh nicht da.

etwas zu essen gekauft. wirklich bei zeiten ins bett, aber beinahe stündlich wieder aufgewacht. ich bin noch etwas erkältet bzw bin es nicht, aber durch meine mandeln ... lange geschichte. zum glück reizte mich aber nicht so sehr das inernet, und so las ich gemütlich immer mal wieder in meinem ebook und schlief also immer wieder ein.

heute ist feiertag. bunka no hi. du kannst dich ja noch an 2015 erinnern. also wird es dann gleich für mich nach shibuya gehen, da soll es ein kleines festival geben. was es aber auch gibt? richtig, t-shirt & kurze hose wetter. hier ballert gerade die sonne, heftig.

jens

 

und hier noch ein paar bilder

trick or treat on halloween.
the last samurai

Kommentare