09
No
shinagawa aquarium
09.11.2016 15:35

wie du an der überschrift unschwer erkennen kannst, hat mein zweiter ausflug ins shinagawa aquarium nun endlich geklappt. und tatsächlich ist es am einfachsten, wenn man nicht von anfang an auf bequemlichkeit setzt. denn man kann von shinagawa station mit der keikyu linie bis omiri-kaiga fahren und wenn man raus kommt, ist es ausgeschildert und man läuft sogar weniger als 5min hin. und ja, ich hätte es somit einfacher haben können. aber hinterher ist man eh schlauer. also was solls?

es liegt, wenn man es von außen betrachtet, gar nicht mal so schön. doch wie vieles in tokio, man muß hinter die kulissen blicken. denn dort ist es sehr schön, ruhig und wie an einem flußlauf gelegen. erwartet man echt nicht wenn man noch an der straße steht und der verkehr an einem vorbei rauscht.

dann also mal rein. 1.350 ¥ gezahlt, was so knapp 12 €uro sind. find ich jetzt nicht wirklich teuer. da kennen wir in hamburg & leipzig ganz andere preise. jedoch, und dies als vergleich, auch in tokio gibt es andere preise für die vier großen zoos. im sea life park waren es nur 700 ¥, und dieser park ist um ein vielfaches größer und hat mehr zu bieten. daher würde ich wohl eher noch mal in den sea life park gehen als nach shinagawa. aber ich will hier das shinagawa aquarium nicht schlecht machen. eher mal so auf den kosten-/nutzen-faktor hinweisen.

oder um es anders zu sagen, gäbe es nicht die seelöwen- und auch die delfinshow, man wäre in weniger als einer stunde durch. aber die shows, welche im wechsel stattfinden, lassen die zeit ein wenig länger werden, jedoch nicht langweiliger. so ist es natürlich cool, wenn man durch einen tunnel geht und über und neben einem schwimmen die fische, schildkröten und allerhand anderes getier.

und was durfte ich zu meiner freude finden? den whitemargin unicornfisch. und es ist ja nicht so, als ob mich die unicorns nicht immer mal fragen, ob ich nicht bei ihnen mitspielen will :-D. aber daß diese jetzt sogar sich als fische tarnen, uii uii uii.

also habe ich auch die seelöwenshow, später auch die delfinshow gesehen. und dann war ich noch bei den garra rufa. in odaiba zahlt man dafür einen haufen kohle, hier ist es inklusive. und natürlich hat man hier nur die hände und nicht die füße ins becken gehalten. ist doch klar. aber eine lustige, weil kitzlige erfahrung ist es dennoch.

interessant war auch anzusehen, wie eine tierpflegerin ins becken tauchte und die tiere teilweise fütterte, mit ihnen spielte, sie graulte. da waren ja nicht nur so kleine fische für die bratpfanne. fällt mir übrigens ein, ich mag auch deshalb zoos, weil sie tagsüber eine gute anregung fürs abendessen sind. wenn man mal nicht weiß was man kochen soll, geht man in den zoo und holt sich seine anregungen.

dann bin ich endgültig raus, war jetzt dann doch knapp drei stunden drinnen. und wie ich so draussen meine news abchecke, trifft mich fast der schlag. ich sag nur: die wahl. ist jetzt irgendwie komisch, aber meine laune ging da mal echt in den keller. was soll ich sagen? um mich einigermaßen wieder zu guter laune zu bringen, habe ich mich selbst belohnt und erst mal einen ramen gegessen und später dann noch meinen kaffee getrunken. und so ging es dann wieder. noch zwei bier, kurz noch was gelesen und dann war ich auch schon im bett.

für donnerstag ist wohl mein plan, daß ich mal wieder in einen onsen gehe. freitag gehe ich mit einem kumpel über eine art weihnachtsmarkt. hauptaugenmerk wird aber das essen sein. es soll ja angeblich etwas exotisch in tokio sein :-D.

jens

und hier noch die bilder

du opfer
es gibt ja so tage ...

Kommentare