Tag 6, Donnerstag, 20-07-2017

Wieder 7 Uhr aufgestanden, duschen, Tischdienst. Man kennt ja seine Aufgaben :-D. Da es heute auch wieder zurück nach Hamburg ging, konnte man sich ein Lunchpaket zusammenstellen. Nach Kofferpacken, Betten abziehen (JH lässt grüßen) standen wir mit gepackten Koffern um 09:30 Uhr abreisebereit am Bus. Es ging noch einmal zur Gedenkstätte KZ Auschwitz I Stammlager. Es gab für uns eine sachkundige Führung in der Kunstaustellung der Gedenkstätte..

Ja, es hat Kunst im KZ gegeben. Auftragskunst der SS Befehlshaber. Heimlich gemachte Kunst, welche versteckt wurde. Und Kunst, die nach der Befreiung entstand, aus der Erinnerung der Häftlinge. Ein Kurator, so möchte ich ihn mal nennen, führte uns durch die Ausstellung und gab zahlreiche Erklärungen dazu ab. Sehr interessant und auch sehr exklusiv, da diese Ausstellung nicht allen offen steht sondern es nur nach Anmeldung möglich ist dort zu sein.

Danach hatten wir noch gute zwei Stunden Zeit um uns individuell im Lager umzusehen. So nutze ich die Ausstellung über die deutsche Firma J.A. Topf & Söhne. Dort wurden auch Korrespondenzen zwischen RSHA, der SS, dem KZ Auschwitz usw. gezeigt, und mit welchem Elan, welcher Effizienz sich die Mitarbeiter der Firma an die Errichtung, Modifizierung der Verbrennungsöfen machten. Irre. Noch irrer wird es dann, als nach Kriegsende plötzlich mal wieder niemand etwas gewusst haben will und nur jede Schuld von sich geschoben wurde. Da fällt dir dann auch nichts mehr ein.

Dann sind Knobi und ich in die Länderausstellung der russischen Kriegsgefangenen gegangen. Ich konnte sogar noch ein zwei Worte Russisch entziffern und erklären. Danach haben wir uns noch die Ausstellung der Shoa angesehen. Diese Ausstellung wurde initiiert von der Gedenkstätte Yad Vashem. Dort wurden Bilder des normalen Lebens, vor dem Krieg, vor den Rassegesetzen gezeigt. Zeitzeugen kamen zu Wort. Die Shoa wurde natürlich thematisiert. Und beklemmend, für mich, war ein Raum, leer, ohne Exponate, ohne großer Bilder an der Wand. Ich dachte erst, dass hier wohl etwas neues entsteht. Doch dann sah ich kleine Zeichnungen direkt auf der Wand. So wie Du früher als Kind vielleicht mit einem Stift die Wand daheim angemalt hast. Der ganze Raum war wie mit einer Bordüre der Zeichnungen umrandet. Hat mich glatt aus den Latschen gehauen.

ein paar Bilder.

Dann trafen wir uns am Busparkplatz und sind dann gemütlich zum Flughafen Krakau gefahren. Da ich noch, oder wieder, müde war, wollte ich im Bus ein wenig schlafen. Aber irgendwie gelang es mir nicht. Knobi saß hinter mir … ich konnte ihn wieder mal schlafen hören. Gut 2 h vor Abflug also angekommen. 31,8 °C. Man versuchte einen Gruppen check in, was nicht klappte. Dann also jeder einzeln an den Counter. Doch welch Überraschung, man konnte, trotz dass es zwar über Stuggi-Town ging, und beide Flüge mit Eurowing abgeflogen werden sollten, nicht durchchecken. Also nur KRK – STR, in STR raus und neu einchecken und dann wieder Sicherheitskontrolle um nach HAM zu fliegen. Ich bin jetzt schon ein paar mal geflogen, auch mit wechselnden Airlines auf der Strecke HAM – Zielort, aber dass man neu einchecken musste statt durchzuchecken, dass habe ich auch noch nicht erlebt. Na danke.

Also Sicherheitskontrolle, Wasser kaufen. Und, obwohl man schon durch die Sicherheitskontrolle durch ist, seine Bordkarte hat und beinahe schon am Gate ist, muss man beim Kauf einer Flasche Wasser seine Bordkarte vorzeigen. Hatte ich bisher auch noch nicht. Dann warten, warten, warten. Der Abflug verschob sich um mind. 30min nach hinten. Einen Teilnehmer freute es, da er statt mit uns über STR alleine via WAW nach HAM fliegen sollte und sein Abflug später stattfand.

Dann war Boarding (und wieso wird fast alles nur noch per Bus erledigt statt den sogenannten Finger zu nutzen?), hinsetzen, anschnallen und müde auf den Schlaf hoffen. Es gestaltete sich etwas anders. Viel Gewackel und Gerappel. Freude kam da keine auf, jedenfalls nicht bei mir. Und schon gar nicht als die Durchsage kam, dass man heute sogar noch mehr für sein Geld bekommt, also ein Bonus sozusagen, und man erst mal gemütlich über Stuggi-Town kreisen würde, so für 30min. Gewitter am Boden. Und weil es so schön war, dann noch mal knapp 30min Bonus. Alternativer Landeanflug wäre Karlsruhe gewesen. Nun ja: eurowings operated by air berlin. Dann war die Landung.

Alle also erst mal raus. ich habe mich schon mal bei der DB schlau gemacht, wie ich denn auch nach Hamburg kommen könnte. Aber Stuggi-Town scheint nicht im Netz der Bahn zu sein, denn ich wäre, mit Abfahrt um 19:10 erst am nächsten Tag um kurz vor 7 Uhr in Hamburg gewesen. Also habe ich mich gezwungen auch den letzten Flug mitzumachen, auch wieder: eurowings operated by air berlin. Dazwischen aber erst mal ein lecker Weizen getrunken. Man muss ja auch wollen :-). Kurzer Flug, und in Hamburg war der Bus nicht da. AB hat wohl zur Zeit recht wenig Glück. Verabschiedung und dann vom Teilnehmer, der via WAW geflogen ist, in Empfang genommen worden: Reisegruppe Sonnenschein.

Mit dem Hotelshuttle wieder heim und noch fix mit zwei Kollegen gequatscht. Und tatsächlich, ich fiel ins Bett und war direkt weg.

Herr Jens

 

1. Tag, Samstag, 15-07-2017 

2. Tag, Sonntag, 16-07-2017

3. Tag, Montag, 17-07-2017

4. Tag, Dienstag, 18-07-2017

5. Tag, Mittwoch, 19-07-2017