28
Ok
こんにちは東京
28.10.2019 08:23

es heißt: kon'nichiwa tokyo. also so was wie hallo, moin moin, grüß dich, meiner.

ich bin also wieder im land der aufgehenden sonne. und tatsächlich, gestern (sonntag) schien die sonne. es war warm und t-shirt-wetter. und heute morgen, es wird wohl wieder ein schöner tag werden. doch genug davon, ich bin ja nicht der wetterfrosch.

donnerstag schon online eingecheckt. und da tatsächlich erst meinen koffer gepackt. meine reiseklamotten bereitgelegt und wäre hier also schon startbereit gewesen. aber der schnöde mammon zwang mich noch zwei tage in die lohnarbeit. samstag früh also heim. den anzug und hemd zurück gebracht, wasser für die zeit nach dem urlaub gekauft, ebenso ein süppchen. werde also nicht gezwungen sein, gleich wieder in den laden zu rennen. naja, höchsten für bier. dann habe ich meine wohnung noch mal durchgesaugt, müll weggebracht und dann hieß es sich rasieren & zu duschen.

von mir daheim zum hotel. mit dem hoteleigenen shuttle zum flughafen und am C schalter mein gepäck abgeladen, mit priolabel versehen und dann durch die sicherheitskontrolle. mein üblicher einkauf: eine flasche wasser, ein päckchen kaugummis und die socrates. ich mag dieses heft. aber wen interessierts?

so war mein flug von hamburg nach helsinki. und zum glück gab es in helsinki eine kleine verspätung beim zweiten flug, denn die umsteigezeit und die ausreise aus schengen am automaten und die langen wege, verrückt. und so war mein flug von helsinki nach tokio. und hier verweise ich gerne auf meine bewertung zu den speisen. war ich letztes jahr schon derbe überrascht vom catering bei finnair, war es diesmal noch eine schippe mehr oben drauf. hammer.

dass ich dann nur einen film sah, lange geschlafen habe und diesen flug genießen konnte, zeugt doch davon, dass ich mal so richtig gut drauf war und die ruhe in person. entspannt sein kann ich. frag meine kollegen & gäste. hahaha.

und was macht man als erstes wenn man ankommt? klar, immigration, gepäck abholen. und dann ging es zur post. dort wurde mein pocket-wifi hingeschickt. ich hätte es auch schon im skyliner nach otsuka nutzen können, aber ich bin ja technisch eher so defizitär bewandert, dass ich mir hier daheim erst mal hilfe geholt habe. ging auch ganz fix, da das passwort innen vom gerät war und ich außen gesucht habe :-D. ja, und die anweisung stand auch so eindeutig auf dem beipackzettel. ich schiebe es jetzt mal auf meine müdigkeit. ja, ausreden kann ich auch.

also wieder toshima-ku, von der otsuka station nur max. 5 min fußweg. wohnungsschlüssel war im breifkasten in einem schloß.

top idee. der zugangscode wurde mir vorher per mail mitgeteilt und so brauchte niemand, gerade weil es sonntag früh war, als ich ankam, unnötig belästigt zu werden. die wohnung zeige ich dir mal die tage.

treppe rauf, wohnung bezogen, mich eingerichtet, geduscht. ein paar kleine besorgungen erledigt, zeugs eben. und dann war ich mein pocket wifi einrichten. bin nach ikebukuro, im big camera noch zwei stromstecker, von rund auf flach, gekauft. und in meine uhr eine neue batterie einsetzen lassen. und ganz ehrlich, ich liebe dieses land. in der uhren- und schmuckabteilung, da ist eben auch ein office, wo man seinen schmuck, wenn er kaputtgegangen ist, reparieren kann, und eben auch seine batterie wechseln lassen. sind dort zwei herren im gesetzen alter (also beinahe jünger als ich) und diese tragen weiße arztkittel. und damit es noch derbe rüber kommt, haben sie, statt eines stethoskops ein schlüsselband um den hals, welches in der brusttasche endet, dass man meine könnte ... . ich fands derbe gut. und einen kaffee später war die uhr wieder im takt.

ach ja, diese kombination auf der werbung im aufzug:

hat mir ja auch diesen neuen laptop eingebracht. du erinnerst dich? aber sicher meinen sie etwas anderes und ich habe mich nur von den bildern leiten lassen.

dann ging es wieder heim. und ich wiederhole mich schon wieder: my home away from home. riddle. coffee & bar. und wohl auch bei instagram. aber da bin ich nicht, weil ich es auch nicht kapiere. ich bin technisch eher dumm. du erinnerst dich?

egal. jetzt gab es eine große wiedersehnsfreude. wieder so überschwenglich. wenn man ein wenig weiß, wie sehr zurückhaltend die menschen in japan sind, dann verwundert es mich jedes mal aufs neue. anderseits, ich gehöre ja seit der eröffnung zum inventar und ich zeige mich auch immer von meiner besten seite. ha, die müssten mich mal in meinem ****hotel bei der arbeit sehen, :-D.

dann haben wir viel gequatscht, fumiko kam auch noch hinzu. wieder verging die zeit wie im flug. und ja, ich wurde müde. dann also in die wohnung. statt fußball (anstoßzeit ist 21:30 ortszeit tokio gewesen) mit bier und sushi, gabs nur bier und sushi, etwas gelesen und dann bin ich ins bett gefallen. bei dem ergebnis war ich dann auch froh, dass ich geschlafen und ich mich nicht durch den stream gequält habe.

jens

 

reisemonat november
doch lieber ein kleinwagen?

Kommentare


Datenschutzerklärung