04
De
厳島 miyajima
04.12.2018 21:39

mag nicht passen, aber ich empfehle im hintergrund laufen zu lassen.

nachdem ich nun 12 h mit dem bus von tokyo nach hiroshima gefahren bin, war ich früh um halb zehn echt durch. es war neblig, teils regnerisch, wenn auch nicht wirklich kalt. dank der touristinfo am busterminal, fand ich schnell mein hotel, fußläufig zu erreichen, und sie gaben mir ausflugstipps, die ich gut gebrauchen konnte. so lohnt es sich ein kombi-tages-pass zu kaufen. er gilt für die straßenbahn/bus und die fähre. für 840 ¥ = 6,55 € oder nur straßenbahn/bus für 600 ¥ = 4,68 €, jeweils pro tag. und wenn man bedenkt, dass eine einfache fahrt mit straßenbahn und fähre 590 ¥ = 4,60 € kostet, ist man mit dem tagespass ja schon mal gut unterwegs. und das "ein-/auschecken" in der straßenbahn fällt auch flach, da man nur den pass vorzeigen muss. so habe ich auch gleich im benachbarten hotel selbigen pass gekauft und dann bin ich ca. 12min bis zu meinem hotel gelaufen. war dort gegen 10 uhr. check in frühstens ab 14 uhr. gepäck hätte ich deponieren können, aber am meisten wollte ich eine dusche und vorher einen thron, denn egal wie toll ein bus ist, es ist eben nicht der thron. ach komm, ich muss es dir nicht noch extra aufmalen.

und so konnte ich einchecken, kacken und duschen, klamotten wechseln und wieder losdüsen. müdigkeit verflogen. noch mehr, als ich mir einen kaffee gönnte, und dann noch einen. mit der straßenbahn (linie 2) von tate-machi (station M7 oder 8?) nach miyajima-guchi (M 39). dauerte etwas über eine stunde, mit der jr line wäre es um die hälfte schneller gewesen. aber wer hat hier den urlaub? ich konnte lesen, kaffee trinken und sogar ein wenig die augen schließen, denn es ging ja eh bis zur endhaltestelle.

kommst raus und siehst berge, fähranleger und dunst über diesem gebiet.

und so ging es dann auch gleich zur fähre, und nach 5min wartezeit gings auch schon los. zu sehen war auch, dass in der nähe eine arena für speedbootrennen war und wohl gerade trainiert wurde.

bin da kein fan von, habe es aber zum ersten mal gesehen. daher die bilder.

und dann ging es mit der fähre nach miyajima.

ist schon toll anzusehen. sicher, bei sonnenschein und ohne wolken, da wäre es bestimmt besser gewesen. aber ich habe mir das wetter nicht ausgesucht und bin auch so zufrieden gewesen, weil ich die landschaft halt derbe bizarr finde, mit dem nebel usw..

dann kommste an und siehst nur kleine häuser. und im allgemeinen schöne dinge.

und von der fährstation aus, dann sind es gerade mal 7min zu gehen, und man kommt ans ziel:

nee, son quatsch, dies meinte ich gar nicht. und auch habe auch gar keine ahnung, wie diese bilder hier in meine kamera gekommen sind, auch das nächste ist nicht von mir. da müssen andere mächte am werk gewesen sein.

ich selbst habe so was aufgenommen:

wir bitten die tonqualität zu entschuldigen, es lagen atmosphärische störungen vor. dies ist auch der grund, dass einige bilder was mit saufen zu tun hatten. dies war nicht im sinne der redaktion. es ging hier immer nur um kultur, landschaften und gute laune.

nachdem dies nun auch geklärt ist, gehts weiter.

jetzt wollte ich natürlich nicht die ganze ebbe hier rumstehen und im allgemeinen wollte ich noch was sehen und hatte langsam aber auch schon etwas hunger. alter, was soll ich lügen, ich hatte echt schmacht.

und dann etwas abseits, wenn es so etwas gibt, schlendere ich so vor mich hin, denke an nichts und will es mir gut gehen lassen, steht doch da plötzlich in einer gasse so ein vieh. bäääääh, bin ich erschrocken. natürlich war ich leise. aber du kennst es auch, wenn du dich vor deinem eigenen schatten erschreckst und so eben auch hier.

ohne fleiß, kein preis. wie immer, der weg zum himmel ist eine treppe.

und dann fiel es mir wieder ein:

und zur belohnung gabs erst mal was zu essen.

und wie ich schon sagte: austern. in diesem fall, ausgebacken mit ein paar kleinen leckerein dazu. so als zwischenmahlzeit, vorvorspeise, ganz nett :-D

ich hätte jetzt zur inselmitte, also aufn berg gehen können. aber zwei drei sachen hielten mich davon ab. so zum beispiel, aufn berg zu gehen, auch wenn es sicher nicht der schlimmste weg gewesen wäre. aber was hätte mich erwartet? eine seilbahn. hee, selbst du solltest mich nun genug kennen, dass dies nun etwas ist, was ich nicht wirklich nutzen würde. und ich würde mich nur überwinden, wenn ich gezwungen wäre. aber zum glück zwingt mich ja niemand. der junge ist ja nun wohl auch wieder in hamburg :-D. so, also die seilbahn reizte mich nicht. und ich hatte den grund, dass es sogar unsinnig wäre, weil die sicht für eine gute fahrt gleich null wäre, also nur im nebel rumzustochern ... . weißte selbst. und der zweite grund, dass ich dort die berühmten japanmakaken sehen könnte, dies reizte mich nicht. ehrlich, einfach mal die bildzeitung online aufrufen, dies reicht dir schon. und da tu ich den affen sogar unrecht.

so also lieber etwas aufm boden bleiben, steht mir auch besser.

und durchs viele herum laufen, die zeit verging, setzte auch wieder die flut ein und es sah einfach nur bezaubernd aus.

dann gabs da noch die fünfstöckige pagode.

nebenher, diese yt-scheiße muß nun endlich mal aufhören!

es wurde dunkel, ich hatte wieder etwas schmacht und was bietet sich da an? richtig, austern. muß ja nicht immer reh sein :-D. irgendwer schrieb mal sinngemäß: 'urlaub aufm bauernhof, mit kindern. und mit dem bauern alles erkundet. die kleinen tiere, lämmer, ferkel, kälber. und ein kind sagte, dass sie alle sehr süß sind. und der bauer "jo, und schmecken tun sie auch" ...'. daher wieder auf hiroshimas leibspeise zurückgegriffen: austern.

und am ende bleibt noch nicht mal ein andenken.

sollen sie auf sylt und im KaDeWe ein haufen geld für ausgeben, hier ist es "massenware", wenn man es bösartig sagen würde. austern, egal wie zubereitet, lecker und preiswert ohne ende. und dies in einem land, wo ein apfel im supermarkt 3,50 €uro kostet.

die geschäfte schließen, der tag geht zu ende. ich fahre wieder mit der fähre und straßenbahn zurück downtown hiroshima. kaufe etwas zu trinken. will nur noch schlafen. aber was solls, ich bin nur einmal 50. also gehts noch mal zum essen. diesmal was leichtes und leckeres. richtig, austern.

jens

und hier die bildersammlung.

das experiment, teil I & II
hiroshima, zu fuss

Kommentare


Datenschutzerklärung