03
De
das experiment, teil I & II
03.12.2018 19:14

teil I

als vierkampf hatte ich es ausgerufen, aber es stimmt so nicht, denn es ist ein fünfkampf geworden.

denn ich habe die ddr ca. 1980 vergessen. da bin ich mit meiner oma und meinem onkel von nordhausen nach .... ist jetzt auch egal, jedenfalls irgendwohin in den harz gefahren. und womit? richtig: ikarus 55, mein traum von einem autobus. das optisch schönste gefährt, welches ich je nutzen durfte. und obwohl es so so viele jahre her ist, der traum daran, einmal im lotto (hörtst du jetzt endlich auf damit!) gewinnen, diesen ikarus 55 kaufen und nach meinen wünschen umbauen. ein bus, welcher noch flügeltüren hatte. du findest sicher eine menge dazu bei google.

dann also usa 1997. ich hatte mir in deutschland vorher einen buspass für einen monat gekauft, mit welchem ich kreuz & quer durch die usa reisen konnte und mich um nix kümmern mußte. hat damals ca. 500 DM gekostet. mit greyhound also lange zeit herum gefahren. mit dem MCI MC-12 ging es damals durch die gegend. und da die usa doch sehr groß sind, war es oftmals ein arg langer weg. komfort war keiner vorhanden, außer du hast einen platz alleine gehabt und niemand sass neben dir. einzig, dass es eine bordtoilette gabe, war der großer luxus. nein, ein vergbnügen war es nicht, nur eben sehr preiswert. ob ich es heute wieder so machen würde? wohl kaum.

in israel war ich zB auch 2014, und dort bin ich auch mit dem bus unterwegs gewesen. so zB nach haifa, jerusalem und auch ans tote meer. genaueres zu meinen busfahrten findest du hier. da die fahrten ja nun nie länger als 2, vielleicht 3 stunden waren, war es absolut okay. war eher so wie eine fahrt von einem ende der stadt zum anderen, bei eben einer großen stadt. luxus war natürlich keiner vorhanden. außer vielleicht, dass einige busse gepanzert waren/sind, weil sie an orten vorbei kamen/kommen, die weniger friedlich sind. ob ichs noch mal machen würde? klar, ist ja immer nur ne kurze strecke.

deutschland 2015, 16 & 17. dies nur als beispiele genannt. da bin ich mit, durch fusion ja jetzt nur noch bekannt als: flixbus, gefahren. zB auch hier nachzulesen. immer nur von HH nach LE (auch einmal 2014 HH - BLN und zurück) und zurück. toilette, internet, getränke an bord. man konnte immer gut darin schlafen und alles war okay, gerade wenn man preis/leistung beachtet. vom zeitaufwand lohnt sich natürlich hier die bahn. und fernbusse, wenn man so will, kennt man ja durch die fanladentouren. da waren oftmals ganz gute busse dabei. aber es gab auch "highlights". hierbei erinnere ich gerne an die fanladentour zu 1860 münchen, mit einem schulbus. bilder/bericht können gerne noch mal angefragt werden. nur dieses eine bild (es war die scheibe eingefroren, so dass man kratzen mußte) hier als beispiel, und es drück alles aus, was es zu dieser fahrt zu sagen gibt:

doch nach diesem einführung, und um dem vier- äh fünfkampf zu genügen, soll nun der sieger, und ich sage es schon jetzt, noch bevor ich viel oder wenig darüber geschrieben habe. da fällt dann auch experiment, teil II etwas ab.

damit eines klar ist:

ich bin in japan schon mit dem shinkansen unterwegs gewesen, siehe hier. und geflogen bin ich auch schon hier nach okinawa & hier nach hokkaido. und da ich keine fahrerlaubnis habe und mit dem fahrrad die strecke auch etwas zu lang ist, habe ich mich für den bus entschieden. nicht etwa weil er preiswerter ist (mit dem shinkansen hätte ich die hinfahrt preislich auch abdecken können) oder weil es sich von der zeit her lohnt (ich war dreimal so lange untwegs als mit dem shinkansen). nein, einfach nur mal austesten, was an busfahrten möglich ist, und wie es sich anfühlt. die fahrt mit dem dream sleeper express von tokyo nach hiroshima.

die daten vorweg: 18.500 ¥ = 144,19 € für den bus. das flugzeug wäre auf der strecke mit 17.637 ¥ = 137,46 € preiswerter. der shinkansen wäre auch so bei 18.000 ¥ = 140,29 € dabei. also ist der bus knapp das teuerste verkehrsmittel. bei einer fahrzeit von guten 12 h. der flug wäre nur 90min und der shinkansen würde ca. 4,5 h benötigen. und dies nur für eine strecke. und dennoch fahr ich bus.

gebucht habe ich über willer express. da gibt es natürlich verschiedene optionen. wichtig war mir auf dieser langen strecke, dass eine toilette an bord ist. und ich wollte auch ein wenig luxus geniesen. daher entschied ich mich eben für den dream sleeper express. handhabung auf der webseite ist einfach und übersichtlich. anmeldung und zahlungsvorgang ebenso. es entstehen keine zusatzkosten durch plötzliches weiterdrücken und erst ganz am ende, wenn du alles noch mals gecheckt hast, kaufst du dein ticket. bekommst eine mail und siehst dann dies hier:

wie du sehen kannst, sollte mein platz B1 sein, aber kurzfristig hatte man es auf B4 geändert. aber mir wars egal.

osaki, direkt an der station, da war dann auch der busterminal. man bekommt in der mail auch detailierte infos, wo die abfahrt des busses ist, inklusive g-maps.

21:50 uhr, dies ist mein bus. und am gate, da lief dann noch so werbe tv, damit einem nicht die zeit zu lang wird.

und dann kommt der bus.

es sind zwei fahrer am start. sie kümmern sich um dein gepäck und beim einsteigen ziehst du deine schuhe aus und sie werden in eine tüte gesteckt. der boden ist weich, warm und sauber. und so soll es dann wohl auch bleiben.

okay, ich wußte zwar, dass es jetzt nicht ein normaler bus werden würde, aber einzelne kabinen, und dies für maximal 11 gäste? dann ausgestattet mit stromanschlüssen, mit free wifi, ... ach schaut doch auf der webseite, die fassen es doch wunderschön zusammen.

ich konnte gut online arbeiten, dann filme sehen. im allgemeinen habe ich mich sehr wohl gefühlt. und sicher hätte ich noch ein paar mehr spielereien herausgefunden, wenn ich mich bemüht hätte. jedoch war ich auch etwas müde, dann wollte ich auch schlafen, weil der nächste tag wollte ja auch was bereit halten als nur im bett herum zu liegen. und liegen konnte ich hier wirklich gut.

tja, und nach gut 12 h fahrzeit, gutem service und gutem schlaf, bin ich am dienstag vormittag um 9:30 h in hiroshima angekommen. bei elf möglichen fahrgästen, waren nur zwei kabinen belegt.

preis/lesitung haben mich hier total überzeugt und ich kann es dem fanladen nur empfehlen. jetzt mit einem bei jugend/sport, sollte es im budget drinnen sein, sich um solche busse zu bemühen. und wenn es nur für die alten, für die guten ist :-D.

und jetzt die rückfahrt am 05-12-2018, mittwoch.

teil II

natürlich, der preis regelt auch die art der beförderung. und jetzt mit 7.500 ¥ = 58,46 € kann man nicht erwarten, dass einem noch mal so ein geschoss wie auf der hinfahrt vorgesetzt wird.

die anzeige ist also auch schon nicht der auf der hinfahrt ähnlich, aber dies ist ja egal. interssant ist jedoch, dass ein angestellter von willer express noch den bussteig säubert.

dann kommt auch schon der bus und man wird auch hier wieder eingecheckt.

es gab hier keine hausschuhe, auch kein internet. aber dies war mir egal, ich habe ja mein mobiles internet dabei und war sozusagen nicht ganz aus der welt.

mein platz, 1 D, also direkt hinterm fahrer, am fenster. wobei es wohl so konzipiert ist, dass eh jedeR alleine sitzt.

und sieht halt der gang, und die sitze aus.

den sitz konnte man sehr weit nach hinten stellen und auch eine "beinverlängerung" konnte man ausklappen, so dass man ganz gut liegen/schlafen konnte.

und auch die beinfreiheit war für mich okay. da war noch nicht die "beinverlängerung" ausgeklappt.

auch eine toilette war an bord, am ende des busses.

und so sah man von hinten nach vorne.

so, und wo ich bisher nur am jubeln war, gibt es auch etwas, was ich nicht ganz so prickelnd fand. so zum beispiel wird hinter dem fahrer alles mit gardinen zugezogen, so dass man nicht nach vorne heraus schauen kann, nur eben auf die gardinen. die seitenfenster, da waren auch immer gardinen, zugezogen. damit dann kein straßenlicht oder ähnliches reinkommt bei dem später abgedunkelten bus. dies war etwas nervig, weil ich, im gegensatz zum flugzeug, hier gern etwas rausgeschaut hätte. anderseits, was hätte ich groß sehen können? tunneln, tunnel, tunnel und berge, und tunnel.

und es ist zwar schön, dass es getränkehalter am platz gibt und man getrost seine dose halbe liter (weil mutti hier mitliest) limo abstellen kann, ohne dass sie umkippt oder etwas rausschappt. aber genau hier, auf der armlehne zwischen beiden sitzen?

zumal die sitzr nicht gerade breit sidn. eingeschränkt auch durch die festen wände zwischen selbigen. und wer hat die hände auch immer die ganze zeit vorm bauch? dies ist ein bisserl nervig gewesen. zwar konnte ich mein zeug auf dem nebensitz ablegen und konnte mich auch so ausbreiten. aber wenn man nicht der japanischen norm (175cm bei 60kg für männer) entspricht, so hat man etwas gelitten.

und doch:

was soll ich sagen, die 12 h gingen auch herum. kam mir auch nicht so lange vor. naja, habe ja auch gut geschlafen. von ca. 48 möglichen plätzen waren auf der strecke hiroshima - tokyo nur 8 besetzt. okay, es war unter der woche und über nacht. aber wie auch auf der hinfahrt, ich weiß nicht ob es sich lohnt. wobei das angebot der hinfahrt natürlich überzeugt.

und noch etwas zur pausenregelung. es gibt sie, aber man verschläft sie auch ganz gerne. zum glück gibt es eine toilette an bord. aber wenn man mal eine pause macht und diese nicht verschläft, dann ist man erstaunt, was alles möglich ist.

wir kennen es ja alle durch die auswärtsfahrten: gastronomie, toiletten, müll usw.. und hier? toiletten sie alle, ALLE!, kostenfrei. es gibt mehrere toiletten für körperlich eingeschränkte menschen. die herrentoiletten sind in großer anzahl vorhanden und sauber. man wird also nicht abgezockt und durch ein vouchersystem beim toilettengang (sanifair, welch ein widerspruch) beschissen. und es liegt kein müll herum. nirgendwo. und geraucht wird in der üblichen raucherecke. dieses konzept auf autobahnen, wohlgemerkt, ist beeindruckend. dies ist aber nicht nur auf autobahnen so. ich hatte es schon mehrfach erwähnt.

dasd gastronomieangebot ist sehr reichhaltig und preiswert. wenn im supermarkt der grüne tee 129 ¥ = 1,01 € kostet, so sind es auf der raste 151 ¥ = 1,18 €. also unwesentlich teurer. bei ramen und ähnlichen aber auch anderen speisen ist es ebenso. und wenn ich gerade an das vouchersystem denke, man "zahlt" ja nur 20 cent, richtig? die 50 cent kann man ja als wertbon nutzen. auch richtig? aber da es nicht wenige sind, die die voucher nicht einlösen (bei überteuerten produkten) verlieren die menschen auf den rasten in deutschland pro jahr 20 millionen  €uro.

hier ein paar bilder von den toiletten und etwas aus dem gastraum. interessant bei den toiletten ist, es ist sehr familienfreundlich. wickeltischen auch bei den herren. ebenso kann man gerne auch mal zu zweit nebeneinander sitzen :-). einfach hier mal in diesen bilderlink schauen. ach ja, einbild zeigt zwei wasserspender. kostenfrei, wenn man sich eine suppe oder was anderes warmes zum essen kauft.

also, die fahrten haben sich gelohnt. ich konnte wieder einiges hinzulernen. und dann kann ich das experiment abschließen und mich meinem aufenthalt in hiroshima zuwenden.

jens

highlightlose tage?
厳島 miyajima

Kommentare


Datenschutzerklärung