01
No
es hat sich was verändert
01.11.2019 10:05

es hat sich was verändert. ich kann nicht genau sagen, woran ich es festmachen will, oder vielleicht doch und es sind eher kleine punkte die dann zu dem ganzen wurde was es letzte nacht war: es war nicht halloween2018.

klar, zum einen fehlten mir die beiden lieben frauen (liebe grüße an lisa & sabine), und auch wenn ich mich mit ein paar deutschen hätte treffen können, es wäre nicht wie letztes jahr gewesen. was vielleicht auch gar nicht schlimm ist. eben nur anders. egal. weiter im text.

die erste veränderung? gehe ich doch ins magnet, 7. etage, und will dort ein paar bilder von der kreuzug machen. kein problem, kostet 300 ¥. bitte was? mir geht es ja nicht um das geld, es sind auch nur so 2,49 €uro gewesen. aber mal ehrlich, dies ist schon fresch. zumal das hochhaus "shibuya scramble square" eröffnete und man dort auf der 46. etage, in 229 metern einen 360° rundumblick hat. und eben nicht nur 7. etage und nur der blick auf die kreuzung. ja, im sss kostet der eintritt 1.800 ¥, aber es ist höher und hat zudem noch ein paar outlets mehr. also auch kaffee & kuchen.

ich habe mal den ton angelassen, da hört man vielleicht auch schon hier oben die durchsagen der polizei und ordnungskräfte. es nervte völlig.

auf japanisch, englisch, wahrscheinlich chinesisch und/oder koreanisch kam es immer und immer wieder:

- nicht auf der straße gehen

- nicht auf die straße setzen

- nicht auf dem fußweg stehen bleiben

- nicht rauchen

- keinen alkohol trinken

- jeder diebstahl, jede gewalt, jede strafbare handlung wird von der polizei sofort verfolgt und bestraft

ja, so weit so gut, okay. aber wenn du es auf deinem weg aller 10 meter hörst und dort immer jemand auf einem podest steht, dann nervt es nur noch und es kommt auch keine partystimmung auf.

du meinst ich scherze? bei weitem nicht. immer wieder diese posten, daneben steht polizei und immer diese lautsprecherdurchsagen. und dann staut es sich und es entsteht ein derbe gedränge, weil alles nur auf dem fußweg sein darf. man darf aber auch davon ausgehen, dass es wieder mehr einheimische und wieder mehr touristen zur shibuya kreuzung gezogen hat, weil halloween und party, oder?

ich ging zum essen und war dabei glücklich wie ein baby. ramen, gyoza, bier und cracker zum bier, alles für 1.100 ¥ = 9,13 €. und dann ging ich raus und traf ihn hier:

leider stehen dort auch 10 oder mehr polizeiwannen herum. verrückt. ich war gerade noch gut drauf, da zog es mich schon wieder runter. und dann ging ich meines weges. und es wurde voller und voller, auf dem fußweg. die straßen wurde ja weiterhin befahren.

es wurde voller & voller, auf den fußwegen, als ich mich dann entschlossen hatte lieber heim zu gehen, da musste ich ja an shibuya crossing vorbei. dort staute es sich so heftig, dass man meine könnte, es explodiert hier gleich durch den überdruck und alles fliegt auf die straße. aber halt, geht ja nicht, steht ja die polizei dort. und bevor ich es vergesse, immer wieder die durchsagen. und ja, die gab es letztes jahr auch. aber mit der zeit wurden sie leiser und hörten dann ganz auf. hier wars aber wie aus großen boxen. immer und immer wieder. und bist du 10 meter gelaufen, da standest du auch wieder direkt daneben. es war laut ohne ende und hat natürlich jegliches partyerlebnis zunichte gemacht. da kam keine stimmung auf.

die kreuzung hatte ich bei zeiten schon überschritten. daher ist dieses video ja auch so leer, wenn man es so nennen will. als ich auf dem heimweg über die kreuzung geschoben, beinahe getragen wurde, weil es so eng war, dass ich auch die füße hätte hochnehmen können, da wäre an filmen kein gedanke gewesen.

ich jedenfalls war froh an der shibuya station angekommen zu sein. ein eingang wurde gesperrt, damit dort nur leute rauskonnten, was ich sehr vernünftig finde, und ein eingang wurde nur dazu genutzt, dass man rein konnte in die station.

wenn dann aber die treppe zum bahnsteig auch noch begrenzt wird, dann frag ich mich ernsthaft, wie beknackt die ganze situation ist.

alles geht ganz links, erst oben hin brechen sie aus und nutzen auch die mitte zum raufgehen. ja, man macht es vielleicht auch um die massen nicht auf den bahnsteig zu lassen, damit nichts passiert, klar. aber nervig war die ganze situation für mich schon. und jetzt denke mal an die alten menschen, die einfach nur vom seniorentreff kommen und heim wollen, oder an die kinder, die keine sicht mehr zum licht haben, weil sich über ihnen alles zusammendrängte. nee, schön war es nicht. die bahn war dann auch immer, obwohl sie mit einer derben frequenz fuhr, gerammeltevoll. ich war froh rauszukommen.

statt einem kaffee gabs im riddle. coffee and bar, bier.

mein fazit für dieses halloween? okay, ich habs mir angesehen, aber so in diese form brauche ich es echt nicht wieder. eher so wie 2018, da wars entspannter. diesmal wars nur laut und zusammengepresst. spaß sieht anders aus.

jens

p.s. und hier siehst du, was ich meine, es ist eng und nur nervig.

somewhere over the rainbow ...
"so unendlich viele fragen"

Kommentare


Datenschutzerklärung