31
Ok
somewhere over the rainbow ...
31.10.2019 12:37

aber HALT! STOPP! so isses ja gar nicht. erstens ist es ja nun nicht irgendwo, sondern in tokyo und zum zweiten, ist eher ein somewhere over the raonbowbridge. aber da gibts wohl noch kein lied drüber.

mittwoch morgens früh wach geworden, und ich bekomme es auch nicht aus meinem leib. mal so richtig auspennen bis in den langen tag hinein? früher konnte ich es, und dies auch herzlich gerne. aber heute? egal. dann also frühstücken, rasieren & duschen und dann scheint die sonne über tokyo und wärmt so freudig, dass man nur mit t-shirt rausgehen sollte. tat ich dann auch.

einen kaffee am kiosk und dann richtung odaiba. mit der yurikamome bis zur station shibaura-futō (芝浦ふ頭) gefahren. kurzer fußweg zum aufzug der rainbowbridge. es ist von der bahnstation ausgeschiltert, da kannst es gar nicht verpassen. einzig, siehe mein eintrag vom letzten jahr, die öffnungszeiten könnten euch einen strich durch die rechnung machen. aber ich war zur mittagszeit dort, alles im grünen bereich.

mit dem aufzug geht es in die 7. etage und dann bist du eigentlich schon auf der brücke. du brauchst ja nicht die kreisförmige auffahrt nehmen, dies ist mit dem aufzug natürlich schon klasse.

und wenn du nichts gegen ein paar gramm feinstaub hast, dir der verkehrslärm nichts ausmacht und du auch im flugzeug leichtes vibrieren für angenehm hälst, dann bist du hier genau richtig. mein weg war die südseite entlang, also mit blick auf hafen und odaiba.

hier noch ein paar daten zur brücke: 798 meter lang, die gesamte höhe durch die tragenden pfeiler, beträgt 127 meter, die brücke selbst ist 60 meter hoch.

und action!

das war die action! erinnert ein wenig an die cameo-auftritte von großen alfred. doch bei mir wird es wohl doch nur larry storch :-D

wie du vielleicht sehen kannst, fahren auf meiner höhe autos & lkws und auch die yourikamome line. doch auch über mir ließt der verkehr. und je größer/schwerer das gefährt, desto mehr vibriert es. und nach einem kleinen fußweg, und ich habe mir zeit genommen für viele bilder, aber auch, weil der ausblick richtung hafen und weiter hinaus, echt schön anzusehen war.

schön ist dann, dass es eine kleine unterführung gibt, wo man, statt bis zum ende der brücke zu laufen, also aufs festland, man schon etwasd vorher auf die nordseite der brücke kommt und man diesen weg dann zirück gehen kann um auf die beeindruckende bucht von tokyo zu sehen.

 

dieser weg war dann etwas besser für mich, sah ich mich jetzt nicht mehr der sonne so sehr ausgesetzt. ich habe da ja immer so meine probleme mit. und meinen hut hatte ich auch in der wohnung vergessen. ja, dummheit kann ich wohl ganz gut.

und dann war ich auch schon wieder zurück. einmal hin, südseite, einmal zurück, nordseite, bei schönstem wetter, und vielen bildern. etwas mehr als eine stunde habe ich dafür verwendet. aber nur weil ich immer wieder angehalten habe und bilder machte und durch die gegend geschaut habe. denn man kann locker hin und zurück in 30 minuten dies durchziehen. aber wo bleibt da der reiz?

und dann ging es mit dem aufzug wieder nach unten, für mich zurück zur bahnstation, da ich dann doch noch über die brücke fuhr um dann weiter bis telecom center zu fahren, denn dort erwartete mich der onsen, inklusve massage.

 

jens

und hier gehts zu den bildern.

und dann doch noch das lied. oder, wenn du willst, judy garland, in der zauberer von oz.

 

 

 

 
   
doch lieber ein kleinwagen?
es hat sich was verändert

Kommentare


Datenschutzerklärung