08
De
narita, essen & trinken
08.12.2019 23:59

und so bin ich also sonntag früh um 8 uhr aufgestanden. ein kleines frühstück und dann duschen. mein zuhause für die letzten sechs wochen verlassen und den schlüssel beim vermieter abgeben. meine kaution hatte ich schon freitag in cash zurück erhalten. und dann ging es auch noch mal kurz ins riddle. noch schnell etwas trinken (wasser) und verabschieden. und es ging mit dem vorortzug von otsuka station via nippori nach narita station. die fahrt dauerte etwas über 80min, aber mir war es egal, da a) sehr preiswert und b) ich genügend zeit hatte. statt zum flughafen narita, da hätte ich vorher umsteigen müssen, bin ich eben bis narita, dem ort, gefahren. denn von dort war es nur ein kurzer fußweg zu meinem hotel.

natürlich war noch keine check in zeit, ich war ja vor 12 uhr mittags da, aber ich konnte mein gepäck abgeben und so locker bei sonnenschein wieder narita erobern.

so war es 2018. und verändert hat sich da nichts. also nichts zum negativen. ich war wieder sehr beeindruckt. dann dachte ich mir, es kann ja nicht verkehrt sein, etwas fürs seelenheil und gutes karma zu tun, und besuchte den gottesdienst.

letztes jahr sah ich ja mit offenem mund von draussen zu. diesmal bin ich in den bereich nach drinnen. schuhe ausziehen und dem ganzen gespannt verfolgen. einmal bin ich ganz derbe erschrocken, weil, und ich dachte es wäre nur zur deko, eine 2,4m durchmesser trommel geschlagen wurde. wenn man diese schlägt, dann rockt aber das ganze stadion. nun ja, die zeremonie war beeindruckend. und dann war auch hier feierabend.

unterwegs eben auch wieder was gefuttert. dann ins hotel. check in ganz easy. und welches zimmer bekam ich? ganz oben. #1511. 15. etage. ja, glück hat einen namen :-D.

der blick auf den bahnhof.

schöne deko auf dem zimmer, hat mir sehr gefallen.

dann bin ich auch schon wieder los. etwas zu trinken kaufen für den abend, es stand ja fußball auf dem programm. und ich war auch noch etwas essen. in einem automatenrestaurant. man sieht am automat was es zu essen & trinken gibt. packt sein geld in den automat und drück was man essen und trinken will.

für mich gabs ramen (was für ein wunder aber auch) und gyoza (auch so ein wunder), aber kein bier.

der vorteil bei dieser geschichte ist, dass die bedienung nur die ausgedruckten zettel in die hand bekommt, mit geld, geldwechsel und zeitverschwendung nichts zu tun hat. eigentlich ganz gut. und dass das essen schmeckt, dies kannste mir glauben.

und was gibt es noch so zu essen? kennst du takoyaki? im link ist es eigentlich ganz gut beschrieben. ausser vielleicht, dass es innen immer derbe heiß ist. daher beim essen aufpassen.

und ich habs mal ein wenig gefilmt.

doch ich musste ja auch mal wieder ins hotel. rechner an. bier auf. livestream suchen und finden. und diesmal habe ich sogar auf sushi verzichtet. man muss ja auch mal was ändern, damkt es ein erfolg wird.

nachdem das spiel so lief wie in letzter zeit, da habe ich mich erst mal meinem bier und dem ebookreader gewidmet und wurde irgendwie richtig durstig :-) so dass ich noch mal zum automaten bin. zum glück bei mir auf der 15. etage. und dann noch etwas tv. bier, tv, und noch mehr bier. da kommt dann so was bei raus.

naja, ende vom lied? gut abgefüllt ins bett und locker 6 h durchgeschlafen. scheinbar ist bier tatsächlich medizin :-D.

jens

riddle. coffee & bar
hyvä matka kotiin

Kommentare


Datenschutzerklärung