27
No
der urlaub ist vorbei :-)
27.11.2017 14:30

hier koennte ich eigentlich schon aufhoeren und nur noch sagen: der urlaub ist vorbei. danke paul!

aber dummheit muss bestraft werden, was habe ich ihn auch gefragt, ob er mit nach japan kommt, und nun muss ich es eben ausbaden. mal sehen was mich die naechsten tag erwarten wird. hahaha, als ob ich es nicht schon wuesste. als ob ich ein voellig neuer mensch waere. aber genug des gelaber, auf gehts.

ich schreibe jetzt erst, aus der erinnerung der letzten tage, da das internet im hotel nicht so gut war, als dass ich haette taeglich bericht erstatten koennen. und ich wollte ja so viel zeit wie nur moeglich mit dem jungen verbringen :-D.

samstag, da habe ich so ein wenig vor mich hingetroetelt, bin durchs weihnachtliche tokio geschlendert und habe mich hier und da umgesehen. nichts wildes, aber auch nichts, was so total langweilig waere. abends dann habe ich einen neuen onsen aufgesucht. diesmal in sugamo, nur eine station von mir, also otsuka, entfernt. sakura onsen ist ein kleiner onsen. im gegensatz zum onsen auf odaiba. aber es gibt eben auch drei verschiedene "pools", dazu whirlpool und ein becken mit 18,5°C, wasser, wenn man da zuerst rein gehen wuerde, gar nicht mal so kalt ist, aber nach 42°C warmen wasser, dann ist es schon herzerfrischend. eine sauna ist dabei und getrennt vom onsenbereich gibt es noch ein restaurant. sehr angenehm dieser onsen. danach einfach nach hause, gar nicht mehr viel gemacht. etwas kleines essen, trinken und ins bett fallen.

sonntag, 26-11-2017

da ich ja wusste, wann paul ankommen wird, bei zeiten wach geworden, gefruehstueckt und geduscht. auf whatsapp hat er nicht reagiert, egal. da ich per airport webseite wusste, wann er gelandet ist, ich auch ihm vorher den zeitplan der keisel line geschickt hatte, bin ich einfach zu der mir gedachten zeit nach tabata, dort war sein hostel, hingefahren und da stand er schon. zusammen sind wir dann zum hostel.

so etwas sieht man dann auf der fussgaengerbruecke.

da ich am tag vorher schon mal geschaut habe wo sein hostel liegt, konnten wir ohne umwege direkt hin.

es war noch keine zeit zum einchecken, aber es klappte dann doch und so sind wir bei zeiten auch schon wieder los. unser erstes ziel? tokio von oben. und da bietet sich das tokyo metropolitan government building an. 45. etage, kostenfrei, und schoenes wetter. besser gehts nicht.

und was durften wir sehen? das wahrzeichen nippons, den fuji.

und nein, es lag nicht an meiner kamera oder an mir, es war eben nicht die total beste sicht an diesem tag. aber mal ehrlich, derbe isses schon.

von oben sahen wir auch gleich noch den park, dort wo ich am mittwoch schon war. der shinto meiji shrine , dort dann auch gleich noch die gesonderte parkroute genommen udn wunderschoene bilder machen koennen durch das farbspiel der blaetter im herbst. dann noch direkt zum shrine und dann weiter nach shibuya.

das spiel der kreuzung angesehen (wie hier schon mal beschrieben), dann bei big camera einen adapter gekauft und erst mal was essen gegangen. und obwohl paul sowieso, ich aber auch, muede waren, sind wir noch nach akihabara gefahren. ich kannte es ja schon. aber es ist dennoch immer wieder der hammer. nerdcity hatte ich es mal genannt. und ich glaube, dies hat sich nicht geaendert. und durch die vielen bunten und flackernden bilder, durch die lautstaerke, sind wir beide wieder munter geworden. so haben wir das viertel erst mal erkundet. dann haben wir einen manga laden entdeckt und im keller waren dann die xxx mangas. hier mal die harmlose variante:

und dann sind wir heim. fuer einen ersten tag in tokio, nach einem langen flug, ich glaube, da ist es okay wenn man es ruhig ausklingen lassen will. wir entschieden uns fuer: spvgg greuther fuerth gegen den fc st. pauli, per stream. dabei gabs etwas zu essen, aber es schmeckte nicht. egal, ich hatte wenigstens noch bier. und zum spiel so? in regensburg sind mal knobi, paul und ich nach dem 3:0 raus und haben uns in einen biergarten gesetzt. das spiel ging dann wohl auch so aus. und nach dem 3:0 von fuerth ist dann paul auch zurueck zu seinem hostel nach tabata gefahren. als ich wieder oben war, da ich ihn an die station gebracht hatte, ist auch das 4:0 gefallen. dies war dann meine leidenszeit, also aufs fuerthspiel bezogen. die andere ging ja weiter :-D

montag, 27-11-2017

heute sind wir natuerlich auch bei zeiten aufgestanden, die stadt ist ja so klein nicht und man will ja auch was sehen. zuerst zur tokyo station und dann gleich weiter zum imperial palace.

wir sind dann schoen einmal drum herum gegangen, alle anderen joggten um die mittagszeit. eine runde ist so 5km, und einige liefen die mehrmals. ich wollte paul noch die liste zeigen, aber man hatte sie wohl abgenommen. aber auf die liste komm ich noch mal zurueck :-D (gregor waere stolz auf mich). da montag war, konnten wir auch nicht in den oestlichen garten. okay, man haette sich vorher informieren koennen, aber ich wusste ja auch nicht, dass wir zum palast gehen. so erfuhr ich auch, dass in hamburg montags die museen geschlossen sind. man lernt nie aus.

wir erst mal weiter, wir wollten einen kaffee. man sah zwar im business district viele mit take away bechern rumlaufen, aber nirgend war ein cafe zu sehen. des raetsels loesung? unterirdisch. dort waren auch restaurants und geschaefte. und eben auch ein cafe. gleich mal zwei getrunken und ein paar plaene gemacht. so sind wir vom tokyo station nach ueno. dort ist ein park, der zoo, ein shrine. der zoo hatte uebrigens auch zu.

und nachdem wir etwas fuer unser seelenheil getan haben, dann sind wir weiter. diesmal zum asakusa shrine. da war dann auch noch einiges mehr los. du kannst alles kaufen. essen, trinken, schwerter, schuhe, kleidung, alles moegliche zeug. alles in direkter naehe des shrine.

uns wurde es aber dann auch zu viel. zudem hatten wir hunger und suchten uns erst mal ein kleines lokal.

viel war dann aber auch nicht mehr. nich tmal mehr mein geliebtes riddle konnte ich aufsuchen, da ich echt muede war und da der naechte tag ja auch ordentlich ueber die buehne gebracht werden sollte, sind wir heim. und dann war schlafen angesagt.

und hier gibts noch ein paar bilder. und hier die handyfotos.

jens

勤労感謝の日
frosty the snowman

Kommentare