07
De
auf nen sake?
07.12.2018 20:50

bier? klar! sogar mit drei ausrufezeichen. bier? klar!!! ein paar brauerein habe ich, auch mit dem jungen, ja in japan schon besucht, probiert, genossen. und auch bei familie rita & masataka taketsuru haben wir vorbei geschaut. da fehlt ja echt nur noch sake. also nicht nur trinken, nein auch eine brauerei zu besuchen. und obwohl ich ja in hiroshima war, dort hätte ich ein paar brauerein besuchen können, habe ich es mir für heute aufgespart. zum einen, weil ich mich um nichts kümmern brauchte und zum anderen, weil ich mich um gar nichts kümmern brauchte. ja, auch faulheit gehört zu meinen eigenschaften und ich schäme mich nicht dafür.

im riddle arbeiten ja liebe leute so auch 紗織 (frau saori). (punkt). und 紗織 und herr arai planten also und ich habe mich dem angeschlossen. (es klingt ja förmlich so mit frau und herr, oder mrs. und mr., aber es ist halt immer respekt dabei. auch wenn wir befreundet sind. und natürlich reden wir uns nicht mit frau ... und herr ... an, aber hier finde ich es schöner :-D). wir trafen und otsuka station gegen 11:30, fuhren nach shinjuku und holten dort mr. arai ab. dann gings mit umsteigen richtung tama. genauer nach fussa, zur station ...

habe ich noch gesagt, dass ja uschi ein frauenname ist. uschi glas, obermaier, disl, peysang, brüning ..., heißt, ohne das C, die ushi hier einfach nur kuh. dies habe ich nicht gewollt. auch wenn ich immer ins fettnäpfchen trete, auch bewußt, wahrscheinlich, weil ich pc halt immer für richtig halte aber es mir dennoch schwer fällt mich dementsprechend zu verhalten. ja, ich oute mich als schlechter mensch. lies bitte trotzdem weiter, bitte.

so, dann sind wir etwas herum gelaufen und sind erst mal einen bagel (beinahe hätte ich beagle geschrieben, aber wir sind hier in japan, nicht in anderen ländern. hund gehört hier nicht auf die speisekarte) gegessen, lecker mit roastbeef, aufn freitag. und ja, ich komme in die hölle. oder in den schweinehimmel.

wie dem auch sei, las ich noch die tage in tom clancys "gnadenlos", kam da doch tatsächlich yokoto air base vor. und dann steh ich davor.

der witz bei der geschichte, mal abgesehen davon, dass ich es vorher gelesen habe, ist, dass wir, als wir (siehe dedw, die alten berichte) ich ja nach dem umzug aus gohlis genau gegenüber einer kaserne der sowjetarmee aufgewachsen bin. so schließt sich der kreis, würde man sagen. aber die sowjets sind abgezogen. und in japan gibt es noch 78 basen der usa. davon sind 75% auf okinawa.

und es typisch usa ... .

parkplatz möglich, und der getränkeautomat.

aber interessant ist auch, dass hier zitrusfrüchte wachsen (in einem späterern bericht gibts mehr davon). mal ehrlich, hier?

und die ganze straße lang, also an der air base, alles nur für die amis. egal was, essen, trinken, surfboards, tattoos, bikes, klamotten, was auch immer, alles auf diese klientel ausgerichet. wir sind da mittags lang, da hatte nichts offen. vielleicht ersten gegen abend? kein plan.

aber davon jetzt mal ab, daran denk ich jetzt nicht mehr. ich meine, ich habe da jemand gefunden, und ich weiß, ich kann auch steine zum schmelzen bringen.

laufen wir so längs, kleine ortschaften, kleine straßen, kleine autos.

wo vw noch was .. ach komm, wenn die ne große nummer wäre, wären die downtown tokyo :-D. dafür sind wir an wunderschönen gärten vorbei gekommen. hier ist auch mehr das einfamilienhaus im vordergrund. aber wie gesagt, eine familie. von ganz jung bis ganz alt, alle dabei.

die gärten, die bäume. echt, liebe dieses zeugs ohne ende. dabei habe ixh nicht mal nicht ne richtige grünpflanze daheim. aber ich steh halt drauf.

bei diesem hauseingang, naja, da wirds wohl eher der lexus händler gewesen sein :-D.

und wir waren da.

wir drei hatten eine eigene führung. es war die stellvertreterin des ceo, welche sich unserer annahm. keine ahnung was saori und arai da im vorfeld ausgepackt haben, aber ich wäre auch mit einer japanischen führung vom hausmeister zufrieden gewesen. schwör.

nun ja, auf jeden fall wurde uns alles erklärt was man für sake zu wissen hat. wann es mit sake angefangen hat, wie und weshalb und was auch immer. nicht dass ich es vergessen habe, aber es sind so viele informationen, dir dies jetzt wiederzugeben, dies würde stunden brauchen. wichtig für dich ist nur, dass es sehr aufwendig ist/war, mit klarem wasser und bestimmter reissort anfinge, es ein langwiriger prozess war und noch immer ist, es dauert um die 60 tage, bis vom reis/wasser es zum sake kommt. klingt für dich nicht viel, aber man muss bedenken, dass früher nur im herbst/winter gebraut wurde, weil es sonst zu warm war. moderne technik macht es möglich, das ganze jahr zu brauen, aber die zeitspanne bleibt gleich. der aufwand ebenso. auch wenn heute technische hilfe am start ist.

natürlich wird hier viel auf tradtion gesetzt. seit 19 generationen, muss man sich erst mal vorstellen, immer im familienbesitz ist und immer nach alter tradition gearbeitet wird. wobei, man hat sich auch auf die craft beer brewery als nebenerwerb oder zweites standbein, wie auch immer, spezialisiert. und man ist dabei auch sehr erfolgreich.

die anderen preise habe ich einfach nicht mehr aufgenommen. erfolg führt zur bequemlichkeit :-)

und am ende, nach einer guten und langen tour, wie sollte es auch anders sein, man teste es, hier und da.

und weils sake nicht ausreicht um die produktpalette abzuchecken, gehörte auch ein oder xxx bier dazu.

und hier gibts die komplette bildersammlung.

danach sind wir ins riddle, kaffee trinken, weil wir irgendwie müde waren. dann sind saori, fumiko und ich zum essen gegangen, es gab yakitori. muss man lieben. nee, kann man nur lieben :-P.

jens

und morgen erzähle ich euch von kombucha, soba und guten freunden. und dann noch von narita, aal und ... .

hiroshima, zu fuss
kombucha? soba?

Kommentare


Datenschutzerklärung