26
No
Verpasste Chance(n)
26.11.2021 17:46

Noch einmal ein kleiner Rückblick auf Wien, Österreich. Nicht dass jetzt die Welt untergeht, oder vielleicht doch, aber dennoch ist es wert noch mal darauf zurückzublicken.

Ohne Lockdown, wir hätten so viel machen können, ja machen wollen. Im Vorfelde habe ich mir einiges ausgesucht, mir Anregungen geholt, was man aufs Programm setzen könnte. Wie gesagt, das dritte Mann Museum, die ganzen Hofburg-Dinge und vor allem auch der Naschmarkt. Für uns als GerneEsser, ein beinahe wahr gewordener Traum. Beinahe. Ach ja, in LE gibt es auch einen Naschmarkt. Dies sind schon mal 2 verpasste Chancen. Schade.

Doch nun zu etwas, was ich vorher schon angeleiert hatte. Wir essen gerne, klar. Aber auch das Trinken gehört dazu. Österreich ist ja auch bekannt für Geiste, Brände und Liköre. Was also liegt näher, als eine Brennerei zu besuchen, eine Führung mit Verkostung. So einfach war es nicht, da man dafür auch mal etwas rausfahren müsste. Doch wir hatten ja Zeit und die ÖBB bzw. Westbahn fahren ja auch nur auf Schienen. Aber der Lockdown, ich glaube, ich hatte es erwähnt.

Einen Termin, es wäre der 24. November gewesen, hatten wir schon fest. Ein Besuch in der Ottakringer Brauerei. Und nach meiner Enttäuschung in Kulmbach, wobei die Museen gut waren, nur die sehr dürftige Verkostung war Rotz, war dies schon mal eine klare Ansage. Die Brauerei Führung sollte 12 €uro kosten, eine Stunde dauern und, und jetzt kommt es, eine 40-50 minütige Verkostung im Anschluss der Führung stattfinden. Kurz vorher kam auch diese Absage per Mail, wegen des Lockdowns. Dies war wirklich schade. Denn das Bier schmeckt schon ganz gut. Beim Elfmeter mit vollem Anlauf daneben getreten. So fühlte es sich an. Wieder so eine Chance ... .

Noch ein paar mehrere Dinge fielen aus, konnten nicht besucht werden und auch eine Fahrt auf der Donau wäre dabeigewesen. Hmmmmm.

Doch nun zu etwas, was für Knobi und mich schon arg verwirrend war. Das Pfandsystem in Österreich. Gut, auf die Bierglasflaschen gibt es 0,09 € Pfand zurück. Wenigstens auf den Meisten. Wobei es dennoch viele Glasflaschen ohne Pfand sind. Aber mal so gar kein Pfand auf Dosen und Plastikflaschen? Da sind wir in Deutschland echt sehr weit. Wenn man bedenkt, dass eine Dose, über den Pfandautomat in nur 60 Tagen recycelt wieder im Regal steht, dann ist es top, auch wenn ich jetzt kein Dosenfan bin. Auch nicht vorn RBL.

Bei den Wasser- und Softdrink- & Saftflaschen, die jedoch in massiger Auswahl angeboten werden, und dies ohne Pfand? Verrückt. Und wir haben auch keine Mülltrennung gesehen. In Deutschland werden ja auch alle, oder beinahe alle?, Plastikflaschen mit Pfand belegt und später dem Kreislauf wieder zugeführt. Für Japan, da hatte ich schon mal etwas darüber geschrieben, wünschte ich mir zwar auch ein Pfandsystem, aber wenigstens wird der Müll extrem getrennt und abgeholt. Immer und überall.

Ein klein wenig Hoffnung, auch wenn man es, gerade auch durch die Erfahrungen in Deutschland schon längst, oder wenigstens schneller ein- und durchgeführt werden könnte, hat sich Österreich entschlossen ein Mehrwegpfandsystem auch auf Dosen und Plastikflaschen einzuführen:

2025

So viel Zeit, die vertrödelt, so wie Müll, welcher nicht getrennt wird, so viele verpasste Chancen. Traurig, aber wahr.

Herr Jens

Sag beim Abschied leise Servus

Datenschutzerklärung